Sonntag, 31. August 2014

Herbstlicher Apfelstrudel mit einer Extraportion Zimt



Die Äpfel hängen an den Bäumen und sind reif - es ist also endlich Zeit, wieder in der Apfel-Back-Saison durchzustarten. Und was passt dazu besser, als ein leckerer Apfelstrudel? Dieses Mal ohne Rosinen und ohne Nüsse, dafür mit süß-säuerlichen Äpfeln aus dem Garten und einer knusprigen Zimt-Zucker-Kruste. Mjam! :-)

Für 2 Strudel.


Zutaten für den Teig:

200g Mehl
1 Prise Salz
75ml Wasser, lauwarm
3 EL Öl, geschmacksneutral
3-4 Tropfen Zitronenaroma


Zutaten für die Füllung:

ca. 1,2kg Äpfel
1 EL Rum
75g Margarine, geschmolzen
50g Semmelbrösel
1 TL Zimt
100g Zucker


Außerdem:

1 EL Margarine, geschmolzen
etwas brauner Zucker
etwas Zimt


Zubereitung:

Für den Strudelteig das Mehl in eine Schüssel sieben. Salz, Wasser, Öl und Zitronenaroma zugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zunächst auf niedriger, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu trocken sein, noch einen Schluck Wasser zugeben.

Etwas Wasser in einem Topf erhitzen. Dieses dann abgießen (und daraus einen leckeren Tee zaubern...) und den Topf auswischen. Den Topf mit Backpapier auslegen und den Teig hinein geben. Mit dem Deckel verschließen und etwa 45min ruhen lassen.

Währenddessen die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und schälen. In kleine Stücke schneiden. Die Apfelstückchen mit dem Rum, der geschmolzenen Margarine, Semmelbrösel, Zimt und Zucker vermengen.

Als Nächstes den Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Teig in zwei Hälften teilen und mit dem Nudelholz dünn ausrollen (auf etwa 25x35cm). Mit den Händen etwas nachhelfen und in die Länge und Breite ziehen. Den ausgewargelten Teig nun auf das Backpapier (vom Topf) legen und mit etwas flüssiger Margarine die Ränder bepinseln.

Die Hälfte der Apfelfüllung auf die untere Teighälfte geben, dabei einen kleinen Rand frei lassen. Die Seiten einklappen und mit Hilfe des Backpapiers vorsichtig aufrollen, sodass die Naht am Ende unten ist. 

Auf das Backblech legen. 

Mit dem restlichen Teig und den Äpfeln einen zweiten Strudel formen und ebenso wie oben beschrieben vorgehen, dann ebenfalls auf das Backblech setzen.

Die Strudel anschließend mit etwas Margarine bepinseln und mit Zimt und braunem Zucker bestreuen.

Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 45-50min backen, dann heraus nehmen und abkühlen lassen.

Den Strudel nun entweder pur genießen oder Vanilleeis oder Vanillesoße dazu reichen.

Donnerstag, 28. August 2014

Bandnudeln mit Champignons, getrockneten Tomaten & saurer Sahne



... und feinen, knusprigen Speckbröseln. Ein ideales Feierabendessen, da es ruckzuck zubereitet ist und schon so ein kleiner Seelenschmeichler am Ende eines stressigen, nervigen oder auch ganz normalen Tages sein kann. :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

125g Bandnudeln
1 Schalotte
125g Champignons
3-4 getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
100g saure Sahne
1 guter Schuss Weißwein, trocken
Salz
Pfeffer
Gartenkräuter, z.B. von Knorr Kräuterlinge
50g Bacon, in Scheiben


Zubereitung:

Zunächst die Schalotte schälen, halbieren und anschließend fein würfeln. Die Champignons waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Die eingelegten Tomaten gut abtropfen lassen und in kleine Würfelchen schneiden.

Als Nächstes ausreichend Wasser in einem Topf erhitzen. Wenn dieses kocht, die Nudeln nach Packungsanweisung darin garen.

Inzwischen den Bacon in einer (beschichteten) Pfanne ohne Fett von beiden Seiten knusprig braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit den Fingern zerbröseln.

Im Bratfett (evtl. noch einen Schuss Olivenöl zugeben) nun die Schalotte und die Tomatenwürfel andünsten, dann die Champignonscheiben zugeben und rundum anbraten.

Mit dem Weißwein ablöschen, dann die saure Sahne untermischen und die Soße gut köcheln lassen, bis sie etwas einreduziert ist. Mit Salz, Pfeffer und den Gartenkräutern abschmecken.

Nach der Garzeit die Nudeln abgießen und unter die Soße mischen. Mit den Speckbröseln bestreut servieren.

Dienstag, 26. August 2014

Einfacher Tomaten-Brot-Auflauf


Es ist Sommer (zumindest laut Kalender), die Tomaten wuchern quasi an den Sträuchern und auch hier im Hause Küchenzaubereien gibt es vermehrt die roten Früchte - ich liebe sie einfach. Ob im Winter eingekocht zur Soße, ob pur als Salat oder auf dem Brot, Tomaten gehen einfach immer. Und in diesem sommerlichen Auflauf harmonieren sie wunderbar mit dem Ciabatta und der köstlichen käsigen Soße. Viel Vorbereitung ist nicht nötig: in 15min ist alles im Ofen und dann muss man nur noch zusehen, wie der Käse schmilzt. Mjam! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

4 Tomaten
150g Ciabatta
200ml Gemüsebrühe
4 EL Parmesan, gerieben
3 EL Frischkäse
Salz
Pfeffer
1 EL italienische Kräuter, z.B. von Knorr Kräuterlinge
125g (Büffel-)Mozzarella
etwas Olivenöl


Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen und eine Auflaufform mit Öl auspinseln.

Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Das Ciabatta in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden.

Für die käsige Soße nun die Gemüsebrühe, den Parmesan und den Frischkäse mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß schaumig mixen und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken.

Als Nächstes schichtweise eine Scheibe Ciabatta und 2-3 Scheiben Tomaten in die Auflaufform schichten (siehe Bild oben). Mit der Käsesoße übergießen.

Zuletzt den Büffelmozzarella in Scheiben schneiden und dann grob zerrupfen. Über den Auflauf streuen und im Ofen etwa 20-25min auf der mittleren Schiene backen.

Sonntag, 24. August 2014

Saftiger Pflaumen-Streusel-Kuchen vom Blech



... oooh, was liebe ich mittlerweile diese krümeligen süß-säuerlichen Blechkuchen! Und das, wo ich sie als Kind immer mit angewidertem Gesicht von mir geschoben habe. Manche Dinge lernt man eben erst im Laufe der Zeit richtig kennen, um dann festzustellen: hey, das schmeckt mir! :-) Dieser köstliche Pflaumenkuchen ist eher von der matschigeren Sorte - so, wie er sein muss. Mmmmmmh! :-)

Für 1/2 Blech.


Zutaten für den Boden:

180g Mehl
1/3 Würfel frische Hefe
40g Zucker
1 Prise Salz
25g Margarine
1 kleines Ei
50-60ml Milch


Zutaten für den Belag:

etwa 6 Pflaumen


Zutaten für die Streusel:

200g Mehl
50g Zucker
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Zimt
100g Margarine
1 Schuss eiskaltes Wasser


sonstige Zutaten:

150g Puderzucker
8-10 EL Zitronensaft


Zubereitung:

Zunächst den Boden zubereiten. Hierfür die Milch erwärmen und die frische Hefe hinein bröckeln und den Zucker zugeben. Alles mit einer Gabel verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Kuhle hinein formen. Dort hinein die Hefemilch geben. Abgedeckt ca. 15min ruhen lassen.

Nach der ersten Ruhephase das Ei, die Margarine und das Salz zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten, leicht klebrigen Hefeteig verkneten. (Hier knetet man schon mal 5min, bis nichts mehr "pappt".) Mit etwas Mehl bestreuen und abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Währenddessen die Streusel vorbereiten. Für die Streusel bis auf das Wasser alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Sollte der Teig zu krümelig sein, einen Schuss eiskaltes Wasser zugeben, sodass er sich besser verarbeiten lässt.

Die Pflaumen waschen, halbieren, entkernen und in Achtel schneiden.

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und ein Backblech (evtl. auch ein kleineres, wenn vorhanden) mit Backpapier auslegen.

Als Nächstes den Hefeteig rechteckig auf ca. 25x40cm ausrollen und auf das Backblech legen. Mit den Pflaumenspalten belegen und die Teigstreusel darauf verteilen.

Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 20-25min backen.

Heraus nehmen und leicht abkühlen lassen. Währenddessen den Puderzucker und den Zitronensaft cremig rühren und den warmen Kuchen damit besprenklen.

Abkühlen und fest werden lassen.

Donnerstag, 21. August 2014

Ofen-Bruschetta mit mediterranem Gemüse & Mozzarella




Der kleine Happen auf dem Teller schreit doch förmlich "Urlauuuuuub", oder? ;-) Ich mag diese schnellen Sachen im Sommer sehr gerne - bei 25°C und mehr in der Küche zu stehen, ist nämlich dann auch nicht gerade mein Ding. Irgendwann wird's auch mir vor dem Herd zu warm. Daher: fix schnippeln, der Ofen macht's schon und am Besten noch auf dem Balkon oder der Terrasse genießen. Balkonien und Terrassien sind nämlich ganz tolle Reiseziele! :-)

Für 8 Scheiben.


Zutaten:

150g Ciabatta
Olivenöl
Salz, frisch gemahlen
1 kleine Zucchini
1 kleine Paprika, gelb
1 große Tomate
125g Büffelmozzarella (oder normalen Mozzarella)
italienische Kräuter, z.B. Basilikum und Oregano
Pfeffer


Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. 

Das Ciabatta in fingerdicke Scheiben schneiden und mit etwas Olivenöl beträufeln und mit dem Salz bestreuen. Für etwa 5min im Ofen knusprig backen, dann heraus nehmen.

In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und von der Zucchini den Anfang abschneiden, die Paprika entkernen und von der Tomate den Strunk entfernen. Alles in mundgerechte Würfel schneiden.

Das Gemüse mit etwas Olivenöl mischen und mit Salz, Pfeffer und den mediterranen Kräutern mischen.

Anschließend die Gemüsemischung auf die vorbereiteten Ciabattascheiben verteilen.

Den Mozzarella ebenfalls würfeln und die Bruschettascheiben damit bestreuen.

Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10-15min überbacken, bis der Käse schön geschmolzen ist. Sofort servieren!