Donnerstag, 30. Oktober 2014

Lachspfanne mit Kartoffelhaube



In der Lecker vom Oktober lachte mich der Lachs-Lauch-Auflauf so richtig, richtig an. Und als das Wetter passend war, wurde dieser etwas abgewandelt nachgebaut. Geht recht einfach, schmeckt himmlisch! Genau das Richtige für Lachs-Fans wie mich. :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

1/2 Päckchen Kartoffelpüreepulver
250ml Wasser
etwas Salz
125ml Milch

250g Lachsfilet, TK
150g Räucherlachs (aus der Kühltheke)
4 Stängerl Lauchzwiebeln
etwas Mehl
200ml Milch
1 EL Senf, mittelscharf
Salz
Pfeffer
Kräuter, z.B. Gartenkräuter oder Dill


Zubereitung:

Zunächst den tiefgekühlten Lachs auftauen lassen, abbrausen, trocken tupfen und in mundgerechte Stückchen schneiden. Den Räucherlachs fein schneiden. 

Die Lauchzwiebeln waschen, die Enden entfernen und in feine Ringe schneiden.

Das halbe Päckchen Kartoffelpüreepulver nach Packungsanweisung zubereiten, dann beseite stellen.

Währenddessen etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Lachsfilet und die Räucherlachsstückchen darin von allen Seiten etwa 5min anbraten. Dann heraus nehmen und warm halten.

Im Bratfett anschließend die Lauchzwiebeln andünsten. Mit etwas Mehl bestäuben und mit der Milch aufgießen. Die Masse aufkochen lassen, dabei stets umrühren, bis diese etwas eingedickt ist. 

Dann den Senf einrühren und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken. Vorsichtig den Lachs unterheben.

Nun eine Auflaufform ausfetten und den Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Die Lachspfanne in die Auflaufform geben und mit dem Kartoffelpüree bedecken. Im Ofen etwa eine halbe Stunde backen, dann heraus nehmen und mit etwas Dill bestreuen.


(Und ja, aus purer Faulheit und etwas Zeitmangel durfte dieses Mal wieder ein Kartoffelpüree aus dem Beutel ran - wer das nicht mag, macht es einfach selbst.)

Dienstag, 28. Oktober 2014

Kartoffelpfanne mit Schafskäse



Oh, ich liebe Kartoffeln! Ihr auch? Kartoffeln haben inzwischen sogar meine geliebten Nudeln vom Thron gestoßen, weil sie einfach so wunderbar vielseitig sind. Hier habe ich mich mal wieder von der "Deli" inspirieren lassen - schnelle Gerichte und buntes Gemüse mag ich ja eh ganz gerne und da das Ganze noch mit Rosmarin und Schafskäse gepimpt war eine absolut traumhafte Kombination, die nachgebaut werden wollte. Mmmmh! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

4 Kartoffel, mittlere Größe
etwa 1/2l Gemüsebrühe
1 kleine Zucchini
3-4 Snackpaprika oder eine 1 große Paprika
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
italienische Kräuter, z.B. von Knorr Kräuterlinge
Olivenöl
Rosmarin
150g Schafskäse


Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und anschließend in mundgerechte, kleine Würfel schneiden. In einen Topf geben und mit der Gemüsebrühe übergießen.

Dann die Kartoffeln etwa 10min in der Gemüsebrühe köcheln.

Währenddessen die Zucchini waschen, die Enden entfernen und halbieren. Die Zucchinihälften in Scheiben schneiden. Von den Paprika den Strunk und das Kerngehäuse entfernen, halbieren oder vierteln und ebenfalls in Scheiben schneiden.

Die Zwiebel häuten, halbieren und in Streifen schneiden.

Nun die Kartoffelwürfel abgießen.

In einer Pfanne etwa 1EL Olivenöl erhitzen und die Kartoffelwürfelchen darin anbraten. Dann das restliche Gemüse zugeben und mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und den italienischen Kräutern sowie dem Rosmarin würzen.

Evtl. nochmals einen Schuss Olivenöl zugeben, sodass alles schön goldbraun angebraten wird.

Etwa 5-10min pfannenrühren, dann auf zwei Teller aufteilen.

Den Schafskäse zerbröseln und über die Kartoffelpfanne geben. Sofort servieren.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Fremdgebloggt: Apple & Plum Roll Muffins



... oder auch einfach gesagt: kleine, feine Hefeteigschnecken mit köstlicher, herbstlicher Füllung. Zugegeben: der Teig beansprucht etwas mehr Zeit, dafür wird man aber mit einem fluffigen, feinen Ergebnis belohnt. Und die kleinen Muffins schmecken wunderbar zu einer heißen Tasse Tee oder Kaffee und knisterndem Kaminfeuer, wenn draußen das Herbstwetter sein Unwesen treibt. ;-)

Kennt ihr eigentlich schon den wunderbaren Blog Fischers Fritzen? Die liebe Barbara bat mich vor ein paar Wochen, ihr beitragstechnisch ein wenig auszuhelfen, da sie in nächster Zeit nicht wirklich zum Bloggen kommen wird - und da konnte ich natürlich nicht "nein" sagen und habe gerne die Apple & Plum Roll Muffins beigesteuert. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei, sie hat ganz viele, tolle Rezepte für euch! :-)

Für ca. 12-15 Muffins.


Zutaten für den Hefeteig:

125ml Milch
1/3 Würfel frische Hefe
25g Margarine
25g Zucker
250g Mehl
etwas geriebene Zitronenschale


Zutaten für die Füllung:

2 kleine Äpfel
2-3 Spritzer Zitronensaft
2 TL brauner Zucker
1/2 TL Zimt

3 EL Pflaumenmus


Zutaten für den Guss:

etwa 100g Puderzucker
3-4 EL Zitronensaft


Zubereitung:

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel sieben und eine große, tiefe Kuhle (bis zum Schüsselboden) hinein drücken. Dort hinein den Zucker geben.

Die Milch erwärmen und zum Zucker gießen. Die Hefe in die Milch-Zucker-Masse bröckeln und mit einem Löffel grob umrühren. Abgedeckt etwa 15-20min an einem warmen Ort gehen lassen, bis die Hefe zu schäumen beginnt.

Dann die Margarine und die Zitronenschale zufügen und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort (z.B. auf der Heizung) ruhen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

Währenddessen die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stückchen schneiden. Diese mit etwas Zitronensaft besprenkeln, dass sie nicht braun werden. Mit dem braunen Zucker und dem Zimt vermischen.

Ein Muffinblech oder Silikonförmchen bereit stellen. Falls ein Muffinblech verwendet wird, dieses ausfetten.

Nun den Teig nochmals gut durchkneten und halbieren.

Die erste Teighälfte auf bemehlter Arbeitsfläche auf etwa 20x30cm ausrollen und mit den Apfelstückchen belegen. Von der langen Seite her aufrollen und in etwa 6 gleich große Stücke schneiden.

Die Teigschnecken mit der geschnittenen Seite nach oben in das Muffinblech / die Silikonförmchen setzen.

Nun die zweite Teighälfte ebenso groß wie die erste (20x30cm) ausrollen. Mit dem Pflaumenmus bestreichen. Von der langen Seite her aufrollen und ebenfalls in etwa 6 gleich große Stücke schneiden.

Wieder mit der geschnittenen Seite nach oben in das Muffinblech / die Silikonförmchen setzen.

Alle Förmchen bzw. das Blech auf den Rost stellen und im Ofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) auf der mittleren Schiene etwa 20-25min backen, bis die Muffins schön goldbraun sind.

Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Dann den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer cremigen Masse verarbeiten und diese mit Hilfe eines Teelöffels über die Muffins ziehen. Fest werden lassen.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Quesadillas mit Hackfleisch & Käse


Inzwischen habe ich Quesadillas lieben gelernt - sie sind einfach super schnell gemacht und mal ne tolle Alternative zu den sonst übliche Wraps, welche wir auch immer wieder gerne verputzen. Und der Füllung sind keine Grenzen gesetzt: ob nun mit Käse pur, mit Gemüse, ... oder einfach mal mit Hackfleisch und Käse. Gerade jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und man von draußen teilweise schon bibbernd nach Hause kommt, passen diese kleinen Köstlichkeiten wunderbar! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

4 kleine Tortillafladen (ca. 20cm Durchmesser)
250g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel
1 kleine Paprika
2 EL Ketchup
2 gehäufte EL Ajvar
Salz
Pfeffer
125g Mozzarella
1 EL Olivenöl


Zubereitung:

Die Zwiebel häuten, halbieren und fein würfeln. Von der Paprika das Kerngehäuse entfernen und anschließend die Paprika in kleine Streifen schneiden.

Den Mozzarella abtropfen lassen und in 10 dünne Scheiben schneiden.

Nun etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Das Hackfleisch darin krümelig braten, dann die Paprikastreifen und Zwiebelwürfel zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

Als Nächstes das Ketchup und den Ajvar unterrühren und nochmals aufkochen lassen.

In eine weitere Pfanne nun einen Tortillafladen legen. Die Hälfte der Hackfleischmasse auf dem Fladen verteilen. Die Hälfte des Käse blütenförmig auf die Hackfleischmasse geben und einen weiteren Tortillafladen darauf legen.

Von beiden Seiten bei hoher Hitze ohne Fett etwa 2min pro Seite anbraten.

Mit dem zweiten Fladen anschließend genauso vorgehen.

In Stücke schneiden und sofort servieren.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Schnelle Gemüse-Bolognese


Gegen triste, neblige Herbsttage, an denen einfach noch wahnsinnig viel zu tun ist und man vor Terminen kaum zu retten ist, hilft mir immer ein einfaches Kindheitsessen: Bolognese. Da man aber nicht immer die Zeit für eine aufwendige Bolognese hat und auch noch ein wenig Gemüse im Schrank war, wurde daraus kurzerhand die 20-min-Gemüse-Bolognese. Mit nem Berg Käse drauf ein absoluter Seelenschmeichler! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

2 Frühlingszwiebeln
1 kleine Zucchini
1 kleine Pastinake
1 Karotte
4 Tomaten
350ml passierte Tomaten
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker
italienische Kräuter, z.B. von Sonnentor
1 EL Olivenöl


Zubereitung:

Die Frühlingszwiebeln waschen, die Enden entfernen und in feine Ringe schneiden. Die Zucchini ebenfalls waschen, die Enden abschneiden und fein würfeln. Die Pastinake und die Karotte schälen und auch fein würfeln.

Die Tomaten halbieren, den Strunk entfernen und grob würfeln.

Nun das Olivenöl in einer (beschichteten) Pfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln, Zucchini, Pastinaken und Karotten darin andünsten. Wenn das Gemüse gut angeschwitzt ist, die gewürfelten Tomaten zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Mit den passierten Tomaten auffüllen und etwa 15min bei gelegentlichem Umrühren einköcheln lassen.

Zuletzt nochmals kräftig mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und den italienischen Kräutern abschmecken.

Mit Nudeln und geriebenem Parmesan servieren und genießen! :-)