Sonntag, 27. Juli 2014

Nuss-Nougat-Röllchen mit Schokosplittern




Als die Röllchen verputzt waren, meinte mein lieber Herr Küchenzaubereien zu mir "Kann ich die im Abo bei dir bestellen?". Sie waren wirklich richtig, richtig lecker und erinnerten mich sehr an das geliebte Schokohörnchen, welches es vor Jahren mal bei einem Bäcker gekauft habe. Besonders toll: sie sind so schnell vorbereitet, gebacken und fertig, dass sie auch ein ratzfatz süßer Snack für (unangekündigten) Besuch sind. :-)

Für 6 Nuss-Nougat-Röllchen.


Zutaten:

1 Packung Blätterteig (Kühltheke, ich habe den fettreduzierten Teig verwendet)
6 gehäufte EL Nuss-Nougat-Creme
6 TL Schokoladensplitter oder Schokostückchen
1 Eigelb
etwas dunkle Kuvertüre


Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. In sechs gleich große, quadratische Stücke schneiden. 

Jedes Blätterteigquadrat mit einem Esslöffel Nuss-Nougat-Creme bestreichen, dabei einen Rand von ca. 1cm frei lassen. Die Schokoladensplitter auf der Nuss-Nougat-Creme verteilen und leicht andrücken. Anschließend aufrollen und mit der Naht nach unten auf das Backblech legen.

Die Röllchen mit Hilfe eines Küchenpinsel mit etwas Eigelb bestreichen und für etwa 15-20min auf der mittleren Schiene im Ofen backen.

Anschließend die fertig gebackenen Röllchen aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech erkalten lassen.

Zuletzt die Kuvertüre nach Packungsanweisung schmelzen und mit Hilfe eines Löffels über die Nuss-Nougat-Röllchen sprenkeln. Fest werden lassen.

Donnerstag, 24. Juli 2014

Gezupfter Kräuterpfannkuchen mit gebratenen Radieschen & Schinken



Das kommt dabei raus, wenn man ein Rezept nur halb überfliegt und einfach drauf los panscht, weil das Hungergefühl schon ganz schön im Bauch rumort - statt einem geplanten pikanten Kaiserschmarrn (à la Lecker) hat man plötzlich einen Pfannkuchen in der Pfanne - der aber in der gezupften Version nicht weniger lecker war, als ein normaler Kaiserschmarrn. Wunderbar gelingen mir solche Gerichte übrigens in einer Keramikpfanne, so brennt nämlich nix an! :-) Geht einfach, dauert nicht lange, schmeckt suuuper! :-)

Für 2 Portionen.


Zutaten für den gezupften Kräuterpfannkuchen:

2 Eier
60g Mehl
125ml Milch
1 Prise Salz
1 EL gemischte Kräuter, z.B. Gartenkräuter
1 EL Fett für die Pfanne


Zutaten für die gebratenen Radieschen & Schinken:

1/2 Bund Radieschen (ca. 8 Stück)
75g magerer Schinken, gewürfelt
etwas Fett für den Topf
Pfeffer
1 TL Schnittlauch


Zubereitung:

Zunächst von den Radieschen das Grün entfernen und die Radieschen waschen. Fein würfeln. 

Für den gezupften Kräuterpfannkuchen alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen so lange verquirlen, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Das Fett (Öl oder Margarine zum Kochen) in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Pfannkuchenteig hinein gießen. Auf mittlerer Stufe schön von der Unterseite bräunen, dann mit einem Pfannenwender umdrehen und die andere Seite garen. 

Währenddessen einen Miniklecks Fett in einem kleinen Topf erhitzen und die Radieschenwürfel darin andünsten, dann den gewürfelten Schinken zugeben und diesen kurz mit anbraten. Mit etwas Pfeffer und Schnittlauch abschmecken und auf niedriger Stufe warm halten. Dabei ab und zu umrühren.

Den Pfannkuchen nun mit Hilfe von zwei Pfannenwendern in mundgerechte Stücke zupfen und auf zwei Tellern anrichten.

Die gebratenen Radieschen und den Schinken darüber verteilen und - wenn man mag - mit einem Klecks saurer Sahne servieren.

Dienstag, 22. Juli 2014

Sommerliche 3 Farben - Pasta (mit Tomaten, Erbsen und Mais)


An verregneten Tagen, wie sie ja in der jüngsten Vergangenheit immer wieder vorkamen, braucht man einfach einen Teller "Buntes". Daher also: bunte Nudeln, buntes Gemüse, ein paar Gewürze und schon hat man im Handumdrehen die leuchtenden Farben des Sommers auf dem Tisch! Perfekt auch für 4 Leute - ohne viel Aufwand hat man so ein leckeres Essen, das mit Sicherheit jedem schmeckt! :-) Wer kein Fleisch mag, lässt dieses einfach weg! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

125g Nudeln, z.B. dreifarbige Spirelli
125g Cocktailtomaten
1 kleine Dose Mais
1 Handvoll Erbsen, TK (oder auch aus der Dose)
1 Putenschnitzel
100g saure Sahne
Salz
Pfeffer
1 TL Gartenkräuter, z.B. von Knorr Kräuterlinge


Zubereitung:

Die Tomaten waschen und vierteln. Den Mais abtropfen lassen, die Erbsen auftauen lassen oder abgießen.

Das Putenschnitzel abbrausen, trocken tupfen und in mundgerechte Stückchen schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin rundum goldbraun-knusprig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Währenddessen die Nudeln nach Packungsanweisung im kochenden Salzwasser bissfest garen. 

Wenn das Fleisch durchgebraten ist, die Tomatenviertel zugeben und diese in der Pfanne unter gelegentlichem Rühren schmelzen lassen, dann die saure Sahne einrühren und aufkochen lassen.

Den Mais und die Erbsen zugeben, danach noch die fertig gekochten Nudeln untermischen.

Mit Salz, Pfeffer und den Gartenkräutern abschmecken.

Sonntag, 20. Juli 2014

Vegane Schoko-Kirsch-Muffins




Bei der lieben Jadeblüte habe ich mir schon vor einigen Monaten ein Rezept für vegane Schokomuffins abgespeichert. Nun bin ich endlich dazu gekommen, es etwas abgewandelt mal auszuprobieren, da ich von einer lieben Arbeitskollegin wunderbare, dicke, dunkelrote Kirschen bekommen habe und diese verarbeitet werden wollten. Der Teig ist etwas fester als bei meinem normalen Standart-Muffinteig, das Ergebnis ist aber dennoch höööchst schokoladig und hat einen extremen Suchtfaktor! Nom nom nom! :-)

Für ca. 12 Muffins.


Zutaten:

150g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
80g Zucker
1 TL Vanillezucker
6 EL Kakao, zum Backen
1 EL Essig
100ml Mineralwasser
100g Margarine (vegan)
2-3 EL geraspelte dunkle Schokolade (vegan)
4-5 EL dunkle Kuvertüre (vegan)
250g Kirschen, entkernt


Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und den Rost in das untere Drittel schieben. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden (oder Silikonförmchen verwenden).

Das Mehl gemeinsam mit dem Backpulver, dem Zucker, Vanillezucker und Kakao in eine Schüssel sieben und alles vermengen.

Dann die Margarine in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf schmelzen und gemeinsam mit dem Essig und dem Mineralwasser zu den trockenen Zutaten geben. Mit den Rührhaken des Handrührgeräts zu einem relativ festen, geschmeidigen Teig verarbeiten. 

Als Nächstes die geraspelte Schokolade und die Kirschen unterheben.

Den Teig in den Muffinförmchen verteilen und ca. 25min im Ofen backen. Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Die dunkle Kuvertüre nach Packungsanweisung schmelzen und mit Hilfe eines Teelöffels über die Muffins sprenkeln. Fest werden lassen.

Donnerstag, 17. Juli 2014

Vegetarische Pita-Pizzen mit Paprika, Tomaten & Schafskäse





Diese kleine Köstlichkeit fand ich im Mini-Heftchen der aktuellen Lecker. Dort wurden allerdings Zucchini verwendet, welche ich aber ersetzt habe. Mein Belag bestand aus Paprika, Tomaten & Schafskäse. Eine Kombination, die ich ja sowieso total liebe. Die Pizzen gehen schnel, sind super lecker und ideal für jeden, der einen kleinen großen Pizzahunger hat, aber keine Lust hat, lange auf den Teig zu warten. :-)

Für 3 Pita-Pizzen.


Zutaten:

3 kleine Pita-Brote
1 große Tomate
1 kleine Zwiebel
1/2 große Paprika, z.B. gelb
100g Schafskäse
etwas Olivenöl

ca. 50ml passierte Tomaten
Salz
Pfeffer
Pizzagewürz, z.B. von Sonnentor


Zubereitung:

Ein Backblech mit Backpapier belegen und die drei Pita-Brote darauf verteilen. Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Für die Tomatensoße nun die passierten Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Pizzagewürz abschmecken. Mit einem kleinen Löffel auf den Pita-Broten verstreichen.

Von der Tomate den Strunk entfernen und diese dann in Scheiben schneiden. Die Zwiebel häuten, halbieren und in feine Halbringe schneiden. Diese anschließend auseinander zupfen. Die Paprika würfeln.

Nun auf die Tomatensoße die Tomatenscheiben legen und dann mit Zwiebel- und Paprikastückchen bestreuen.

Danach den Schafskäse über die Pizzen bröseln und das Blech auf der mittleren Schiene im Ofen etwa 10-15min backen, bis der Käse schön goldbraun wird.

Vor dem Servieren mit etwas Olivenöl beträufeln und nochmals mit Gewürzen (z.B. Oregano) bestreuen.