Donnerstag, 1. Januar 2015

Von kleinen Vorsätzen & guten Wünschen


Jedes Jahr nach Weihnachten beginnen wieder die Gedanken zu Kreisen: welche Vorsätze nehme ich mir für das kommende Jahr, das quasi schon vor der Türe steht? Will ich etwas verändern? Mache ich so weiter, wie bisher? Will ich etwas Neues ausprobieren? 

Und bis man sich umsieht, haben wir schon den 01. Januar und das neue Jahr hat uns wieder fest im Griff. 

Auch hier kreisten (wie immer) die Gedanken - nur dieses Mal fernab von "Ich möchte Dieses & Jenes mal kochtechnisch ausprobieren" oder "Ich möchte genau diese Sportart ausprobieren, damit ich auch was zum Ausgleich für mich habe". 

In den letzten Monaten ist mir immer wieder bewusst geworden, dass mir eigentlich eines oft fehlt und ich mir genau das immer wieder wünsche: 
Zeit. 

Zeit für mich, Zeit für meine Lieben. Zeit, um wieder Abzuschalten, zur Ruhe zu kommen. Zeit, um zu regenerieren und sich nicht halb abgekämpft durch die Tage zu kämpfen. Und dieses Jahr werden die Zeitfresserchen nicht weniger, es steht ein großer, beruflicher Schritt vor mir, auf den ich mich schon sehr freue, im privaten Bereich stapeln sich die Termine auch immer höher.

Und genau deshalb drücke ich jetzt auf die "Pause"-Taste.

Wann es bei den Küchenzaubereien weiter geht, kann ich euch noch nicht sagen. Es ist ein Schritt, den ich lange zerdacht durchdacht habe, bevor ich ihn überhaupt ausgesprochen habe. Ich würde mich freuen, wenn wir uns wieder lesen, wenn ich denn wieder kamera- und kochlöffelschwingend in der Küche zu finden bin. :-)

Danke euch!


Mittwoch, 31. Dezember 2014

Nuss-Nougat-Cheesecake mit Marzipan-Schweinchen-Deko



Passend zum neuen Jahr, welches ja direkt auf der Türschwelle steht, gibt's hier heute ein paar Glücksschweinchen. Natürlich auf absolut göttlichem Käsekuchen - auch, wenn dieser sehr mächtig ist und man nicht viel davon essen kann. ;-) Aber ab und zu muss man sich doch auch was gönnen, oder? :-)

Für 1 Springform mit 24cm Durchmesser.


Zutaten für den Keksboden:

250g dunkle Schokokekse mit Cremfüllung, z.B. Oreo-Kekse
6 TL geschmolzene Butter oder Margarine


Zutaten für die Nuss-Nougat-Füllung:

600g Frischkäse, natur
250g Magerquark
100g Nuss-Nougat-Creme
100g Zucker
1 TL Vanillezucker
100g saure Sahne
250g geschmolzenes Nuss-Nougat
3 Eier


Zutaten für die Nuss-Nougat-Creme:

225g Nutella
100g saure Sahne


Zutaten für die Marzipanschweinchen und die restliche Deko:

200g Marzipanrohmasse
ca. 100g Puderzucker
etwas rote Lebensmittelfarbe, flüssig
1,5 Packungen Nuss-Nougat-Röllchen, z.B. Amicelli




Zubereitung:

Die Schokokekse zunächst in einen Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes sehr fein zerbröseln. Dann in eine Schüssel füllen und mit der geschmolzenen Butter (bzw. Margarine) verkneten.

Eine Springform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Ofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 

Die Keks-Butter-Brösel nun in der Springform verteilen und andrücken. Ca. 10min im Ofen auf der mittleren Schiene backen, dann heraus nehmen und auskühlen lassen.


Inzwischen den Ofen auf 160°C (Ober-/Unterhitze) herunter drehen.

Den Frischkäse, den Magerquark und das Nutella zu einer cremigen Masse mit Hilfe des Handrührgeräts verrühren. Dann den Vanillezucker, Zucker und die saure Sahne zugeben. 

Das geschmolzene Nuss-Nougat vorsichtig unterziehen. Dann die Eier nacheinander unterrühren.

Nun die Füllung auf den Keksboden geben und gleichmäßig verteilen. Im Ofen ca. 1 Stunde auf der mittleren Schiene backen. (Dabei eine (ofenfeste) Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen, so reißt der Käsekuchen nicht.)

Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Über Nacht an einem kühlen Ort ziehen lassen.


Am nächsten Tag für die Nuss-Nougat-Creme auf dem Käsekuchen den Nuss-Nougat-Aufstrich vorsichtig erhitzen. Dann die saure Sahne untermischen und so lange rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Den Käsekuchen aus der Form lösen (vermutlich bleibt er durch das Durchziehen auf dem Springform boden, bei mir war er dann zu saftig zum Ablösen.) und mit der Nuss-Nougat-Creme bestreichen. Ein paar Kleckse auch am Rand machen, so lassen sich die Waffelröllchen besser ankleben.

Die Nuss-Nougat-Waffelröllchen halbieren und an den Rand drücken. (Ich habe immer etwas Platz nach 4 Röllchen gemacht, sodass man den Kuchen besser schneiden kann.)


Zuletzt das Marzipan mit Puderzucker und roter Lebensmittelfarbe verkneten. Daraus dann kleine Schweinchen formen und diese auf den Kuchen setzen. 

Solange die Schweinchen darauf sind, den Kuchen NICHT im Kühlschrank, sondern an einem kalten Ort aufbewahren, durch die Feuchtigkeit im Kühlschrank zieht das Marzipan unschön durch und wird klitschig. ;-)


Dienstag, 30. Dezember 2014

Silvester-Kracher: Schokoladiges Chili con Carne


Ihr habt bestimmt schon Pläne für Silvester, oder? Habt ihr dann auch schon eine "Futteridee"? :-) Wenn nicht, gibt's heute eine feine Last-Minute-Idee: ein schokoladiges Chili con Carne. Die Schokolade fügt sich nämlich äußerst köstlich ein und bringt ein wahres Geschmackserlebnis mit sich. Ist doch eigentlich perfekt für Silvester, oder? (Und hier ein dickes "Danke" an die Mutti, denn das Rezept in der Zeitschrift hat mich dazu inspiriert, mal Schokolade reinzumatschen.) :-)

Für 2 Portionen.


Zutaten:

1 Zwiebel
200g Rinderhackfleisch
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1/2 Paprika, rot
1 Dose stückige Tomaten
1 Dose Chilibohnen / Chilimix (je nach Belieben)
2 Stückchen Zartbitterschokolade
Salz
Pfeffer
1 TL Zimt
etwas Petersilie
saure Sahne


Zubereitung:

Die Zwiebel häuten, halbieren und sehr fein hacken. Die halbe Paprika entkernen und ebenfalls fein würfeln.

Nun etwas Olivenöl in einer Pfanne oder in einem Topf erhitzen und das Rinderhackfleisch darin einige Minuten krümelig-braun braten. Dann die Zwiebeln zugeben und das Tomatenmark einrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Als Nächstes mit dem stückigen Tomaten auffüllen und alles gut vermengen. Etwa 20-30min mit Deckel köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren.

Nach den 20-30min die Chilibohnen (bzw. den Chilimix) zugeben und weitere fünf Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Schokolade fein hacken und diese anschließend einrühren. Schmelzen lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken.

Mit saurer Sahne und etwas Petersilie bestreut servieren. 

Dazu passt sehr gut Baguette oder frisches Brot. :-)


Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachts-Ideen-Küche: Cremiges Risotto mit Wintergemüse




Dieses Risotto ist ein richtig toller Anwärter für ein Weihnachtsmenü - so cremig, so fein, so wohltuend - perfekt für das Fest! :-) Dazu braucht man auch gar nicht viel: ein bisschen Suppengemüse, ein bisschen Risotto-Reis und ein bisschen Parmesan. Die anderen Zutaten hat man ja doch eh meist im Haus. Mmmmmh! :-)

Für 2 Portionen (als Hauptgericht).


Zutaten:

200g Risotto-Reis, z.B. von Reishunger
600ml Gemüsebrühe, stark gewürzt
1 Stück Lauch, ca. 15cm lang
1 Scheibe Sellerie, ca. 1cm dick
1 große Karotte
etwas Weißwein
Olivenöl
3-4 EL Parmesan, gehäuft
Salz
Pfeffer
Petersilie
italienische Kräuter


Zubereitung:

Den Lauch waschen, putzen und vierteln. In dünne Streifchen schneiden. Den Sellerie schälen und dann fein würfeln. Die Karotte ebenfalls schälen und fein würfeln.

Nun etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen. Den Reis darin andünsten, dann die Lauchstreifchen zugeben und diese mitdünsten.

Mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen, dann mit der Gemüsebrühe auffüllen. Die Masse aufkochen lassen, dann auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis der Reis die Brühe aufgesogen hat. Ab und an umrühren.

Nach etwa 10min Kochzeit das restliche Gemüse zugeben und mitkochen. 

Wenn die Flüssigkeit verdunstet ist, die Masse mit Salz, Pfeffer, Petersilie und den italienischen Kräutern abschmecken.

Zuletzt den Parmesan untermengen und so lange durchmischen, bis dieser geschmolzen ist.

Servieren und genießen! :-)


Sonntag, 21. Dezember 2014

Last-Minute-Weihnachtskaffee-Idee: Getränkter Kirsch-Schokoladen-Kuchen


Vergessen oder keine Lust gehabt, Plätzchen zu backen und die Familie hat sich quasi "Last Minute" zum Weihnachtskaffee angemeldet? Überhaupt kein Problem - denn für diesen Kuchen wurden hier etwa 90% der Plätzchen liegen gelassen, denn er ist: schön saftig, schön fluffig, kirschig und dazu noch schokoladig. Ein Traum! :-)

Für 1 Kastenform (2l Inhalt).


Zutaten:

1 Glas Sauerkirschen
150g Zartbitterschokolade
200g Margarine
350g Mehl
130g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
2 TL Backpulver
2 EL Kirschwasser


200g Kuvertüre



Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen und eine Kastenform ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen.

Die Kirschen abgießen und gut abtropfen lassen. Die Schokolade in kleine Stückchen schneiden / hacken.

Nun die Margarine, Zucker, Vanillezucker und das Salz mit den Rührhaken des Handrührgeräts cremig rühren. Dann die Eier nach und nach unterziehen.

Als Nächstes das Mehl und das Backpulver zugeben und unterziehen.

Dann die gehackte Schokolade und die Kirschen zugeben und mit Hilfe eines Löffels gut untermischen. (Beim Handrührgerät werden die Kirschen sonst verrupft.) 

Den Teig nun in die Form geben und gleichmäßig verteilen. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 50-60min backen.

Anschließend den Kuchen in der Form erkalten lassen. Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, diesen vorsichtig aus der Form lösen.

Mit Hilfe eines Schaschlikspießes einige Löcher in den Kuchen pieken und diesen dann mit den zwei Esslöffeln Kirschwasser tränken.

Dann die Kuvertüre nach Packungsanweisung schmelzen und den Kuchen damit begießen. Fest werden lassen.