Montag, 11. Oktober 2010

Gefüllte Pfannkuchen mit Champignons und Hähnchen



Mal wieder eines der "was könnte gut zusammen passen" - Gerichte. ;-)

Für 2 Personen.


Zutaten für die Pfannkuchen:

100g Mehl
1 Ei
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
ca. 125ml Milch


Zutaten für die Füllung:

2 Hähnchenbrustfilets
1/2 Zwiebel
10-12 kleine Champignons
etwa 100ml Wasser
etwa 100ml Sahne
2 EL Weißwein
1 EL Pulver für Gemüsebrühe
1 EL Bratenpulver
Salz
Pfeffer
Petersilie


Zubereitung:

Für die Pfannkuchen Mehl, Ei, Salz, Backpulver und Milch mit dem Schneebesen zu einem relativ flüssigen Teig schlagen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und einen Schöpflöffel Teig einfließen lassen. Von beiden Seiten backen. Den Pfannkuchen dann wenden, wenn er an der Oberseite Bläschen bildet.


Für die Füllung nun das Hähnchenbrustfilet in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel klein würfeln. Die Champignons waschen, putzen und vierteln.

Anschließend in einem kleinen Topf die Zwiebeln und Champignons mit etwas Öl anbraten. Die Hähnchenbruststückchen dazu geben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Gut anbraten, dann für ca. 5min mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Wasser, Sahne, Weißwein und die Gemüsebrühe miteinander verquirlen. Zu den Champignons und dem Hähnchen geben und auf niedriger Stufe etwas einköcheln lassen. Zuletzt das Bratenpulver einrühren und so lange rühren, bis die Soße etwas dicker wird.


Die Soße auf dem äußeren Drittel der Pfannkuchen verteilen und diese zuklappen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Kommentare:

  1. omg!!! warum postest du das?? und warum jetzt?? wuaaah, das sieht soooo lecker aus und würde es auf die stelle nach kochen, aber hab jetzt nicht alle zutaten im haus =(
    du machst immer soooowas von leckere sachen!! ich krieg jedes mal so einen hunge rund apettit xD ich könnt mir stundenlang deine posts und die leckeren gerichte anschauen ^^

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! Das habe ich meinem Freund zu unserem ersten Date gekocht (damals noch mit Maggi). :-) Es schmeckt auch ganz toll mit etwas saurer Sahne.

    Danke für die Anregung, das könnte ich mal wieder kochen.

    AntwortenLöschen
  3. @ lillebi: das ist ja ne schöne geschichte zu diesem gericht. :-)

    @ fashmetik: dankeschön. :-) freut mich sehr, das zu hören

    AntwortenLöschen