Sonntag, 16. Januar 2011

Apfelkiachln

In meinem letzten Südtirolurlaub habe ich mir ein kleines, feines Kochbuch mitgenommen, in welchem Südtiroler Klassiker zu finden sind. Die Südtiroler Küche ist sehr vielseitig, sehr lecker - kurzum: ich bin ihr verfallen. Nachdem ich mir seitdem vorgenommen habe, eine kleine Themenwoche zu ein paar "Südtiroler Klassikern" zu machen, ist nun endlich soweit.

Begonnen habe ich heute mit Apfelkiachln:




Für ca. 16 Apfelkiachln.


Zutaten:

2 mittelgroße Äpfel
Saft von 1/2 Zitrone
125g Mehl
125ml Milch (oder Bier)
2 Eigelb
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Öl, geschmacksneutral
2 Eiweiß
1 Prise Salz
3 EL Zucker
1 EL Zimt


Zubereitung:

Die Äpfel schälen und in ca. 1/2cm dicke Scheiben schneiden. Das Kerngehäuse herausschneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und ca. 10min ziehen lassen. Die 3EL Zucker und den 1EL Zimt mischen.

Das Backfett (z.B. in einer Friteuse oder 1l Öl) auf ca. 180°C erhitzen.

Für den Backteig nun das Eiweiß mit der Prise Salz zu Eischnee schlagen. In einer weiteren Schüssel Mehl, Milch (oder Bier) und das Eigelb cremig rühren. Vanillezucker und das Öl einrühren. Nun den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Apfelscheiben nun mit Hilfe einer Gabel oder mit den Fingern in den Backteig tauchen und in das heiße Fett geben. Von beiden Seiten hellbraun ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Zuletzt die gebackenen Apfelkiachln in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen.

Dazu passt sehr gut Vanillesoße oder Vanilleeis.


Kommentare:

  1. Das sieht wieder super lecker aus.
    Und eine generelle Frage hab ich noch:
    Wieso kochst du immer recht kleine Portionen?
    Wenn ich das mal nachkoche, find ich das immer traurig, dass deine Gerichte für zwei Personen für mich generell zu wenig sind. Essen du und dein Mann so wenig?

    AntwortenLöschen
  2. dankeschön. ;-)

    für uns reicht diese menge, da wir über den tag verteilt aber auch öfter mal nen bissen zu uns nehmen. ich hab allerdings auch schon gehört, dass es recht große portionen sind. und ob es jetzt zu viel oder zu wenig ist, hängt ja von person zu person und von hungergefühl zu hungergefühl ab. ;-) du kannst ja dann einfach 1/3 mehr nehmen, dann ist es vielleicht genug. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Na super, jetzt habe ich Hunger :-)

    Das sieht wirklich immer alles ganz lecker aus bei dir...

    AntwortenLöschen
  4. oh wie lecker!!! du bist echt fleißig in der küche, wow!

    AntwortenLöschen
  5. . . werde ich doch bald mal ausprobieren!! :)

    AntwortenLöschen