Freitag, 22. April 2011

Osterschinken Part II



Wie auch im letzten Jahr gibt es dieses Jahr wieder einen Osterschinken. Allerdings habe ich dieses Jahr einen riesen Prügel an Rauchfleisch vor meiner Nase gehabt - denn ich durfte / sollte für meine Eltern gleich mit backen. Da ich gestern von zwei Seiten (dem lieben Mann und dem lieben Papa) noch gesagt bekam "Aber mit viel Brot außenrum, das dann matschig ist!" habe ich mich dafür entschieden, zwei Schinken zu backen. Übrigens: mit dem weltbesten Rauchfleisch - selbst geräuchert im Kamin einer lieben Verwandten. Angeschnitten gibt es mal wieder kein Foto - denn das wird der Schinken frühestens morgen.

Für 2 Osterschinken.


Zutaten:

2kg Rauchfleisch
500g Brotbackmischung für Bauernbrot, z.B. von Aurora
340ml lauwarmes Wasser


Zubereitung:

Das Rauchfleisch in zwei gleich große Stücke teilen und nochmals gut abtupfen.

Für den Brotteig die Backmischung und das Wasser mit den Knethaken des Handrührgeräts (oder der Küchenmaschine) ca. 5min gut durchkneten. In eine verschließbare Schüssel füllen und an einem warmen Ort ca. 30min gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert hat. Nochmals durchkneten.

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Den Teig halbieren, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, sodass der Schinken darin eingepackt werden kann. Wichtig ist, dass die Fettschicht oben ist, damit diese beim Backen herunter tropft und die Brothülle unten gut durchgezogen ist. Somit muss man also die Fettschicht beim Einpacken nach unten legen, damit der schöne Teil des Teiges nach dem Backen oben ist. Die Ränder fest drücken und je nach Lust und Laune aus einem übrigen Stück Teig die Dekoration formen und leicht andrücken. Mit Wasser bepinseln.

Mit dem anderen Schinken genauso vorgehen.

Im Backofen bei 200° ca. 1 Stunde backen, bis der Teig schön braun ist und leicht hohl klingt, wenn man darauf klopft.

Tipp: Der Osterschinken wird schöner, wenn man eine feuerfeste Schale, welche mit Wasser gefüllt ist, auf den Boden des Backofens stellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen