Sonntag, 14. August 2011

Beschwipste Haselnuss-Brownie-Muffins



Schnell gemacht, wenn man Lust auf was Süßes zum Kaffee hat, aber nicht ewig warten will: denn auch lauwarm sind sie ein Genuss!

Für 4 Muffins.


Zutaten:

30g Margarine
30g Zucker
1 Ei
60g Mehl
1/2 TL Backpulver
20g gemahlene Haselnüsse
3 EL Kaba
50g gehackte Haselnüsse
25g Raspelschokolade, Zartbitter
1 EL brauner Rum


Zubereitung:

Die Margarine, den Zucker und das Ei zu einer flüssig-cremigen Masse verrühren. Das Mehl, Backpulver, gemahlene Haselnüsse und den Kaba unterrühren.

Dann die gehackten Haselnüsse sowie die Raspelschokolade unterheben. Zuletzt einen kleinen Schuss Rum zugeben. Alles noch einmal gut durchrühren.

Ein Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen. In jedes Förmchen ca. 1,5 EL Teig geben und leicht glatt streichen.

Die Muffins im Ofen bei 175° (vorgeheizt, Umluft, mittlere Schiene) ca. 15-20min backen.

Im Muffinblech noch etwas abkühlen lassen, dann heraus nehmen und ganz abkühlen lassen oder gleich essen! ;-)

Kommentare:

  1. Mhhh, schon vom Zuschauen bekomm ich ja hüftspeck! SIeht aber sehr lecker aus!!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Evi. Per Zufall bin ich auf deinem Blog gelandet und da bringt mich keiner mehr weg. Da ich eine Hausfrau bin, die gerne kocht und gerne bäckt bin ich bei dir wohl genau richtig. Ich bin begeistert nur schon von den Bilder anschauen.
    Danke für die tollen Rezepte!
    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend!
    Ich hab heute sehr spontan diese Muffins gemacht!
    Jedoch die 3-fache Menge, aber ist ja nicht schwer alles mal 3 zu nehmen!
    Jeeeedenfalls war der Teig meeeega feste und die Muffins hinterher auch immernoch =/
    Ich hab allerdings keinen Rum genommen sondern stattdessen ein paar Esslöffel Milch!
    Weißt du Rat wo der Fehler liegen könnte?
    Ich liebe deine Rezepte so sehr =D
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lisa, das ist seltsam. Der Teig riss quasi schwer vom Kochlöffel. Sehr flüssig oder dünn war er nicht.

    Was ich mir vorstellen könnte: waren die Eier kleiner, sodass da weniger Flüssigkeit rüber kam?

    Als Tipp kann ich dir geben, lieber etwas zu viel Milch als zu wenig nehmen, denn lieber ist der Teig etwas flüssiger, als zu fest. ;-)

    Tut mir leid, dass ich dir so direkt nicht weiterhelfen konnte. :-(

    AntwortenLöschen
  5. Naja jeder Teig ist ja etwas anders.
    Ich war mir nicht sicher ob der Alkohol, der bei mir ja fehlte, vielleicht ein spezielle Wirkung auf den Teig hat...
    Wie auch immer...lecker waren sie auf jeden Fall und da ich jetzt weiß das der Teig ruhig fester sein kann werde ich auf jeden Fall nochmal einen Versuch starten!
    Vielen Dank für deine Antwort =)
    Ach ja, ich hatte M Eier, also daran lags wohl ehr nicht!

    AntwortenLöschen