Samstag, 12. November 2011

Galatompoureko



... ist eine Art Grießkuchen, der oftmals als Dessert mit einer Kugel Vanilleeis gereicht wird. Bekommen habe ich diese abartig leckere Rezept von meiner lieben griechischen Kollegin, die sich die Mühe machte, mir das Rezept abzuschreiben / zu übersetzen. Vielen Dank noch einmal dafür!

Ich bin mir sicher, dass es Galatompoureko noch viele unzählige Male im Hause Küchenzaubereien geben wird, denn als die Stückchen verputzt waren, wurde schon nach Nachschub gefragt. ;-)

Für ca. 8 Stückchen.


Zutaten für die Cremefüllung:

1/2 Tasse Zucker (Kaffeetassen, nicht diese großen Pötte!)
6 Eigelb
1/2 Tasse Weichweizengrieß
3 Tassen Milch
geriebene Zitronenschale
1 kleines Stückchen Butter


Zutaten für den Teig:

180g Filoteig / Yufkateig
1/2 Tasse geschmolzene Butter


Zutaten für den Zuckersirup:

1 Tasse Zucker
1/2 Tasse Wasser
etwas Zitronensaft


Zubereitung:

Den Zucker und das Eigelb in einen kleinen Topf geben. Auf niedriger Stufe einschalten und mit einem Schneebesen verrühren. Den Grieß und die Milch zugeben und auf mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Creme fest wird.

Den Topf nun vom Herd nehmen und die geriebene Zitronenschale sowie das kleine Stückchen Butter unterrühren. Die Creme erkalten lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine große Auflaufform mit Butter einfetten.

Die Hälfte des Filoteigs beiseite legen. Jedes Filo-"Blatt" mit geschmolzener Butter bestreichen und in die Auflaufform geben. Wenn die Filoblätter verbraucht sind, die erkaltete Creme auf dem Teig verteilen und glatt streichen.

Nun die restlichen Filo-"Blätter" ebenfalls mit der Butter bestreichen und auf die Creme schichten.

Die Masse nun in 6-8 Stücke schneiden. Im Ofen etwa 40-45min backen, bis der Teig oben schön goldbraun ist.

Während der letzten Minuten der Backzeit des Galatompoureko den Zucker mit dem Wasser und Zitronensaft verrühren und in einem kleinen Topf etwa 10min zu einem Sirup kochen. Dabei immer wieder umrühren. Den Sirup beiseite stellen.

Anschließend die Form aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen. Mit dem Sirup beträufeln und ganz auskühlen lassen.


Kommentare:

  1. Der sieht traumhaft aus - wird gemerkt und nach gemacht. :o)

    AntwortenLöschen
  2. klingt gut. sehr ausgefallen.
    aber ich bin bei griechischem nachtisch skeptisch, der ist meist zu süß...

    AntwortenLöschen
  3. Habe ich bisher noch nie gesehen oder gehört, sieht aber wirklich unverschämt lecker aus.
    Liebe Grüße,

    Rebecca

    AntwortenLöschen
  4. das sieht unglaublich lecker aus! jetzt hab ich hunger... :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Evi!
    Danke für das tolle Rezept!
    Der Vater meines Freundes ist Grieche, daher liebt mein Freund solche Süßspeisen.
    Es ist verdammt schwer, an gute Rezepte dazu zu kommen.
    Kennt deine Kollegin zufällig Rezepte zu Zureki (Ein Kuchen zu Silvester oder Ostern aus Griechenland) und Bugatza (Eine griechische Süßspeise)?
    Ich suche dazu schon sehr lange Rezepte, bin bisher aber nicht fündig geworden!
    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  6. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  7. Ein Traum!
    Ich habe vor einem Jahr Galatompoureko auf einem Geburtstag gegessen und wollte damals unbedingt das Rezept haben - was ich dann nie bekam und irgendwann vergaß ich auch danach zu fragen..
    Aber jetzt bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und werde es auf meine Nachback-Liste setzen :)
    LG, Nata

    AntwortenLöschen
  8. btw it's not "galatoboureko" it's galaKtoboureko".nice job,regards from greece!

    AntwortenLöschen
  9. Mir ist egal wie es heist,habe es gestern abend gebacken und es ist super,man kann gar nicht aufhoeren zu essen. Habe natuerlich ueber Evis blog mit link geblogt .
    http://fibermaidensartwork.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  10. Hey, deine Rezepte schauen echt immer lecker aus! Bist du Griechin? Weil du öfter mal was griechisches kochst :)
    Ich bin Griechin und das Essen ist so lecker, aber leider kann ich nicht griechisch kochen, hab das griechische Essen bislang meiner Mama überlassen :D Deshalb ist es mal gut Rezepte zu haben, weiter so

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen