Montag, 26. Dezember 2011

Weihnachtskuchen im Glas



... oder auch "weihnachtlicher Tiramisu-Kuchen im Glas". Ich konnte mich nicht entscheiden. Auf die Idee brachte mich eine Arbeitskollegin, die mir erzählt hatte, dass sie jedes Jahr Tiramisu an Weihnachten macht - allerdings ohne Löffelbiskuits, dafür aber mit Kuchenboden. Und da ich dieses Löffelbiskuitzeug eh nicht so mag, schlummerte in mir so einige Ideen, die ich im Endeffekt zu einer zusammen packte und somit heute den Weihnachtskuchen im Glas als Dessert servierte.

Für 6 Kuchen im Glas.


Zutaten für den Kuchen:

125g Margarine
125g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
250g Mehl
2 TL Backpulver
1 EL Lebkuchengewürz
2 EL Kakaopulver
ca. 1/8l Milch


Zutaten für die Cremefüllung:

175ml Schlagsahne
400g Quark, Magerstufe
6 EL Zucker
2 TL Zimt
1 Schuss Amaretto


Außerdem:

etwas Kakaopulver
etwas Zimt
einige TL starker Kaffee
etwas Lebkuchensirup


Zubereitung:

Für den Kuchen die Margarine cremig rühren. Den Zucker, Vanillezucker und die Eier unterrühren, bis eine leicht schaumig-cremige Masse entsteht. Dann das Mehl, Backpulver, Kakaopulver und das Lebkuchengewürz unterrühren. Die Milch dazugeben, bis der Teig schwer vom Löffel reißt.

Ein kleines Backblech ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Teig hinein geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 175° (Ober-/Unterhitze, mittlere Schiene) etwa 30min backen. Im Blech auskühlen lassen.

Nun 6 runde Kreise ausstechen, die in die Dessertgläser passen. Dazu 6 Sterne ausstechen, diese dienen später als Deko.


Für die Cremefüllung die Sahne steif schlagen. Quark, Zucker, Zimt und Amaretto unterrühren.


Die ausgestochenen, runden Kuchenstückchen nun in die Dessertgläser geben und vorsichtig auf den Boden drücken. Mit dem Kaffee und dem Lebkuchensirup tränken.

Anschließend die Zimtcreme löffelweise darauf verteilen, bis etwa 0,5cm unter den Rand. Mit Kakao und Zimt bestäuben, dann jeweils einen Kuchenstern auf die Creme setzen.

Im Kühlschrank ruhen lassen, bis der Kuchen serviert wird. Evtl. 15min vor dem Servieren heraus nehmen.

Kommentare:

  1. Jummi und echt super Idee! Könnte man das auch mit Schockokuchen machen??? Für alle die Lebkuchen nicht mögen?!

    AntwortenLöschen
  2. woahhhh, das sieht so grossartig lecker aus!!!
    V.

    AntwortenLöschen
  3. ohhh wie lecker!!

    aber so toll wirds bei mir bestimmt nicht ausschauen


    Lady-Pa

    xoxo

    AntwortenLöschen
  4. wow das schaut ja sowas von lecker aus *Buch reib*

    AntwortenLöschen
  5. wow das sieht echt gut aus !
    http://the-fox-fashion-blog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. YUMMY! Wie schade, dass Weihnachten schon vorbei ist! Sonst hätte ich jetzt das passende Dessert gefunden. Naja. Nächstes Jahr wieder...:-)

    AntwortenLöschen
  7. Njam Njam, schaut das lecker aus.... jetzt muss ich nur noch bis Weihnachten warten und schon hab ich das perfekte Dessert!!! Es schaut wirklich göttlich aus. Ich hab kürzlich einen Kuchen im Glas gebacken und ich bin ein wirklich Fan davon geworden!!!
    Ganz liebe Grüße
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/
    PS: Ich mache gerade eine neue Aktion auf meinem Blog und ich fände es super, falls du mitmachen würdest!!!

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Heute entdeckt als ich auf der Suche nach einem Dessert im Glas war... Werde dies nächsten Sonntag zum ersten Familienanlass ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt total lecker und wird für morgen ausprobiert. Danke für das Rezept

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  10. wow, ich habe ihn gerade gemacht und muss sagen, dass allein der lebkuchen schon wahnsinnig gut schmeckt! so saftig und fluffig, ich bin gespannt auf die kombo am abend. danke für das rezept :)

    AntwortenLöschen