Mittwoch, 25. Januar 2012

Gezupfte Zimt-Muffins


Bei New Kitch on the Blog zum ersten Mal als Zimt-Zupfbrot gesehen und sofort abgespeichert. Ewig kam ich nicht zum Nachbacken, doch heute sollte es soweit sein. Die Brotform war mir etwas zu schnöde, ich wollte was "handlicheres". Heraus kamen diese putzigen muffin-artigen Teilchen, die einen Duft haben, hmmm.... ;-)

Für ca. 9 Muffins.


Zutaten für den Teig:

350g Mehl
70g Zucker
1/2 Würfel frische Hefe
1 gute Prise Salz
50g Butter
ca. 80ml Milch
ca. 60ml Wasser
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker


Zutaten für die Füllung:

120g Zucker
2 TL Zimt
1 Prise Muskat, gemahlen
50g Butter


Zubereitung:

Die Milch in einen Topf geben. Die Butter zugeben und vorsichtig schmelzen. Nun das Wasser und den Vanillezucker einrühren. Die Masse darf nicht kochen!

Hefe, 240g Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Die Eier in einem weiteren Schüsselchen miteinander verquirlen.

Nun das das Milch-Butter-Gemisch zum Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts kurz unterrühren. Dann die verquirlten Eier und die restlichen 110g Mehl unterkneten. Der Teig klebt sehr stark, das muss so sein. Abgedeckt an einem warmen Ort etwa eine Stunde ruhen lassen.

Eine Arbeitsfläche sehr gut bemehlen. Den Teig mit Mehl bestäuben und nochmals gut durchkneten. Ca. einen halben Zentimeter dick ausrollen und in etwa 8cm breite Streifen schneiden.

Für die Füllung nun die Butter schmelzen. Zucker, Zimt und Muskat dazu geben und gut miteinander vermengen.

Die Füllung nun esslöffelweise auf je einen Teigstreifen streichen, dann einen zweiten darauf legen und wiederum bestreichen. Zusammen klappen und in drei Teile schneiden. Mit der sichtbaren Schicht nach oben in eine gefettete und bemehlte Muffinform setzen.

So mit dem restlichen Teig und der Füllung fortfahren. Oben etwas auseinander zupfen.

Die Teiglinge in den Ofen schieben und bei 180° (Ober-/Unterhitze, mittlere Schiene) etwa 25min backen.

Kommentare:

  1. me encantan los panecillos de canela son ricos y perfumados,abrazos y abrazos.

    AntwortenLöschen
  2. sieht suuuuuuuper lecker aus =) speicher ich mir auch gleich mal ab ^^

    AntwortenLöschen
  3. wow, supertoller blog. das ständige gesuche nach neuen leckeren rezepten hat für mich nun wohl ein ende. :)
    werde dir folgen!

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht echt gut und nachbackenswert aus :)

    AntwortenLöschen
  5. Ui die MUSS ich einfach mal nachbacken! Vielleicht schaff ichs gleich in paar Tagen, hab ja Ferien :)

    AntwortenLöschen
  6. ich hab die Bilder der Muffins gesehen und wusste, die muss ich machen.
    ...und sie haben mich nicht enttäuscht - so lecker
    vielen Dank fürs Rezept
    ich werd die Bilder noch bei mir einstellen und ich hoffe du hast nichts dagegen, wenn ich auf deinen Blog verlinke.
    Herzensgrüße
    maria

    AntwortenLöschen
  7. Du Evi, erstmal find ichs toll, dass deine ganzen Rezepte jetzt so fleißig nachgebacken werden - vollkommen verdient :)

    Ich wollt dich aber mal fragen, wie lange sich die Muffins so halten? Ich hab bei Hefeteig einfach irgendwie immer den Horror, dass der total schnell staubtrocken wird?

    LG

    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Danke für eure lieben Worte!

    @ P.: Ich hab die gezupften Muffins in einer Tupperbox aufbewahrt. Am besten waren sie am ersten und zweiten Tag, aber auch am dritten Tag waren sie noch recht weich, perfekt zum in den Kaffee tunken, wenn man das mag. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen,
    schaun lecker aus die Zupfmuffins,hab´mir fest vorgenommen,sie nächste Woche mal zu backen.
    Liebe Grüße Susa

    AntwortenLöschen