Sonntag, 8. Januar 2012

Rollbraten vom Reh in Champignon-Rahmsoße



Unser Besuch brachte ein Packerl Fleisch mit - der Onkel ist leidenschaftlicher Jäger und versorgt die Verwandtschaft immer wieder mit Wild. So gab es dieses Mal für uns einen Rollbraten vom Reh, aus der Schulter und dem Hals, fertig gewickelt.

Eine schwierige Aufgabe für mich, da die meisten in der Familie nicht sonderlich gerne Wild essen, ich das Fleisch aber trotzdem so zubereiten wollte, dass es allen schmeckt. Daher habe ich einfach ausprobiert und am Ende - zu meiner großen Freude - gesagt bekommen, dass es einer der besten Rehbraten war, die je auf dem Tisch standen. :-)

Für 4 Personen.


Zutaten:

ca. 800g Rollbraten vom Reh (alternativ: "normaler" Rehbraten)
2 Zwiebeln
1/2 Stange Lauch oder 2 Frühlingszwiebeln
1 Handvoll Sellerie, gewürfelt
500ml Gemüsebrühe
etwas Butter
einige Nelken
1 Prise Zimt
Salz
Pfeffer
Knoblauch, granuliert
200g Champignons
100g saure Sahne
1/8l Rotwein, halbtrocken


Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und achteln. Den Lauch (oder die Frühlingszwiebeln) in Stücke schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Rollbraten darin von allen Seiten scharf anbraten, dann mit Salz und Pfeffer würzen.

Diesen nun in eine große Bratform geben und mit der Gemüsebrühe rundum auffüllen. Die Zwiebeln, den Lauch und den Sellerie in der Brühe verteilen. Das Fleisch mit den Nelken spicken und mit Knoblauch und Zimt bestreuen. Darauf nun zwei bis drei dünne Scheiben Butter legen. Für etwa 30min bei 220° (Ober-/Unterhitze, mittlere Schiene) vorgaren, dann die Temperatur auf 160° reduzieren und für weitere 1,5 Stunden garen. Zwischendurch immer wieder mit der Brühe übergießen.

Die Champignons waschen, putzen und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne (idealerweise dieselbe, mit den man den Rollbraten angebraten hat) anbraten, dann mit Rotwein ablöschen und die saure Sahne einrühren. Etwas auf mittlerer Stufe köcheln lassen.

Nach den 1,5 Stunden Garzeit den Rehbraten in Alufolie wickeln und bei 80° im Ofen warm halten.

Das Gemüse in der Brühe pürieren und die Gemüsebrühe anschließend in die Champignon-Rotwein-Soße gießen und gut durchrühren. Etwa 15min auf höchster Stufe einreduzieren lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Fleisch aufschneiden, die Nelken entfernen und auf Tellern anrichten. Mit der Champignon-Rahmsoße beträufeln.

Dazu passen sehr gut Spätzle und Preiselbeeren.


Kommentare:

  1. wie lecker, will ich glauben das dies geschmeckt hat
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja lecker aus :)

    Ich war ja früher auch nicht so der Wild-Esser, aber seit die Vereinsgaststätte meines Sportvereins einen neuen Wirt hat, der Metzgermeister und Koch ist, hat sich meine Einstellung dazu geändert. Er macht ab und zu auch mal Wild und ich freue mich jedes Mal drauf. Sobald ich auf der Homepage entdecke, dass es Wild gibt, muss ich unbedingt hingehen :)

    AntwortenLöschen