Samstag, 14. Januar 2012

Tartufo dolce nero - schwarze Trüffelpralinen



Das Original habe ich vor kurzem erst probieren dürfen - ich war hin und weg! Herb-süß, zergehen wie Butter auf der Zunge - aber: nirgends war ein wirkliches Rezept zu finden, wie ich diese leckeren Pralinen aus Italien selber machen könnte. So hab ich mich durch die Zutatenlisten der Hersteller geklickt und versucht, meine eigene "Kreation" zusammen zu basteln. An der Form hapert es zwar - meine wurden aus Bequemlichkeit rund, aber den Geschmack und das zarte Dahinschmelzen habe ich geschafft. Mission geglückt! Mjam!!!

Für ca. 20 Pralinen.


Zutaten:

100g Zartbitterschokolade
100g Vollmilchschokolade
50g Sahne
4 EL Kakao
2 EL Haselnusskrokant
1 TL Amaretto


Zubereitung:

Etwas Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, dann auf mittlere Stufe herunterschalten.

Die Sahne und die beiden Schokoladensorten in eine hitzebeständige Schüssel (ich verwende eine kleine Schüssel aus Edelstahl) geben und auf den Topf setzen. Nun vorsichtig und unter Rühren über dem heißen Wasserbad schmelzen.

Anschließend beiseite stellen und etwa 10min abkühlen lassen, dann das Haselnusskrokant, 2 EL Kakao und den Amaretto einrühren. Weitere 20min auskühlen lassen.

Die Masse nun für etwa eine Stunde im Kühlschrank etwas aushärten lassen. Nach der Kühlzeit heraus nehmen und mit den Händen zu kleinen Kugeln formen. Diese im restlichen Kakao wälzen und in Papierförmchen setzen.

Bis zum Servieren kühlen.

Kommentare:

  1. wow die sehen unglaublich lecker aus. ich selber hab mich bisher noch nicht über selbstgemachte pralinen drüber getraut ...

    AntwortenLöschen
  2. Leeeecker! :-o

    Mmh... viell. muss ich es doch irgendwann einmal wagen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Wie sollte die Form denn in Wirklichkeit sein?

    AntwortenLöschen
  4. danke Evi, das mach ich auch mal nach, lecker

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen super aus! Und das Rezept scheint machbar, werde ich mal probieren :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow die sehen super aus! Aber hab mal ne Frage: kann man die auch ohne Amaretto machen??? Danke !

    AntwortenLöschen
  7. Dankeschön!

    @ Evangeline: Klar kannst du die ohne Amaretto machen. ;-)

    @ gini: Die Form ist normalerweise dreieckig oder viereckig, allerdings mit abgerundeten Ecken. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Danke :) Aber anstatt Amaretto kann auch was anderes rein zum Abrunden. Also etwas nicht alkoholisches? Hättest du nen Vorschlag für mich?

    AntwortenLöschen
  9. Puh, du könntest ein weni mit Sirup experimentieren. Ich denke, dass sich Haselnusssirup (gibts soweit ich weiß von Monin) sehr gut drin machen würde. ;-) Oder aber auch sehr, sehr starker Kaffee / Espresso.

    AntwortenLöschen
  10. Sehen richtig gut aus.
    Meinst du,man kann die Nüsse auch weg lassen oder würde das, das "Geschmackserlebnis" extrem negativ beeinflussen? Habe eine leichte Allergie und da kommts mit den Nüssen nicht so gut^^

    AntwortenLöschen
  11. @ Lassomyheart: Du kannst die Nüsse schon weglassen. Es fehlt dann zwar das "Knusprige", wenn du drauf rum beißt, aber das herb-schokoladige "Geschmackserlebnis" ist schon noch da. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. die klingen gut. schmeckt man den alkohol arg?

    AntwortenLöschen