Samstag, 4. Februar 2012

Apfelstrudel - Cookies



Ich erinnerte mich daran, dass der liebe Mann vor ein paar Jahren immer wieder mal besagte Cookies mit nach Hause gebracht und dann restlos verputzt hat. Äpfel da, Rosinen da, mein Grundrezept für Cookies da - der Beginn des heutigen Backmarathons, u.a. für einen Geburtstag morgen. Die Cookies sind wahnsinnig lecker, schön weich, fruchtig, saftig, ganz anders als das, was man sonst kennt. Mjam! ;-)

Für ca. 10 Cookies.


Zutaten:

80g Margarine oder Butter
80g brauner Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
120g Mehl
1 Apfel
ca. 50g Rosinen

2 gehäufte TL Puderzucker
1/2 TL Zimt
2 TL Wasser


Zubereitung:

Den Apfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und schälen. In kleine Stückchen schneiden. Die Apfelstücke evtl. mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Butter (oder Margarine), Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz etwa 2min mit den Rührhaken des Handrührgeräts schaumig rühren. Dann die Eier unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und einrühren. Zuletzt die Apfelstückchen und die Rosinen unterziehen.

Den Teig mit feuchten Händen zu Kugeln von etwa 4-5cm Durchmesser formen und leicht platt drücken. Mit großem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Die Cookies nun im Ofen bei 180° etwa 20min backen. (Umso kleiner die Kugeln, umso kürzer benötigen die Cookies, bei walsnussgroßen Teigkugeln etwa 12-15min.)

Heraus nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.

Wenn die Cookies abgekühlt sind, den Puderzucker mit Zimt und Wasser glatt rühren und über die Cookies sprenkeln. Fest werden lassen.

Kommentare:

  1. omnomnom ♥ genau das richtige für so ein Krümelmonster wie mich!

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen lecker aus, da ich alle Zutaten da hab werd ich sie gleich mal ausprobieren...

    AntwortenLöschen
  3. Die sind so lecker, hab gleich die doppelte Menge gemacht!!! Das sind die besten Cookies die ich je gemacht hab, da sie so schön weich innen sind!
    Bin ein riesen Fan von Deinem Block!! Nur weiter so!!!

    AntwortenLöschen
  4. ach gott, wie köstlich – muss ich mir dringend merken! :D

    AntwortenLöschen
  5. Verfolge dich nun =)

    *sieht echt klasse auf, jetzt hab ich auch noch hunger dadrauf o.o
    yammmmmi!!!

    AntwortenLöschen
  6. Das Rezept hört sich superlecker an, probier ich mal aus!

    AntwortenLöschen
  7. Jap sie sind wirklich lecker und passen gut zur kalten Jahreszeit.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe die Cookies gestern nachgebacken und sie sind geschmacklich ja der Hammer!
    Aber wie bewahrst du sie auf? Ich hatte sie über Nacht in Tupper und am nächsten Tag war die Konsistenz nicht so schön, etwas weich/matschig. Meine Arbeitskollegen meinten wie Pfannekuchen ;-). Dem Geschmack hats keinen Abbruch getan, aber ich würde sie so ungern Gästen anbieten.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bewahre Backsachen ungern in Tupperboxen auf, da sie irgendwie immer matschig werden. Am liebsten verwende ich dafür Blechboxen, wie man sie zur Aufbewahrung von Weihnachtsplätzchen kennt. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. bei mir haben sie garnicht bis zum naechsten Tag gereicht obwohl ich 22 Stueck hatte ;)

    AntwortenLöschen
  11. Das hatte ich mir alternativ schon gedacht - Blechboxen oder sofort essen ;-). Danke!!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo! Welche konsistenz haben die cookies denn? Schon eine richtige cookie-konsistenz,also knuspriger rand und innen schön weich? Und kann ich die cookie auch problemfrei größer machen? Und wie erkenne ich,dass sie fertig sind? Viele fragen,ich weiß :D. Deine hilfe wär aber lieb,danke. Lg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind nicht so typisch cookiemäßig, aber außen schon knusprig und innen weich.

      Du kannst sie problemlos größer machen, dann aber die Backzeit um 2-5min erhöhen! Sie sind dann meist fertig, wenn sie außen ein bisschen braun sind - sieht man auf den Fotos auch ganz gut.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen!

      Liebe Grüße,
      Evi

      Löschen
  13. Hallo!, Ich bins wieder ;). Hab heute deine cookies nachgebacken, nur halt bisschen größer und etwas lebkuchengewürz in den teig getan. Sie sind seeehs lecker,innen schön weich,so kuchenmäßig :D.
    sie sind nur ein bisschen zu trocken geworden. Glaubst du,dass könnte daran liegen,dass ich weniger vom apfel genommen hab? Hab nämlich nur nen halben genommen.
    dennoch danke für das super rezept,mach ich im sommer bestimmt mal mit beeren!.
    lg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann tatsächlich an der geringeren Menge Apfel liegen, da diese die Cookies so saftig machen. ;-)

      Ich freu mich sehr, dass sie dir schmecken! :-)

      Liebe Grüße,
      Evi

      Löschen
  14. Okay,danke,dann nehm ich nächstes mal mehr obst ;). Und jetzt hab ich noch eine frage,ist die letzte,versprochen ;D. Jetzt,eien tag später,sind die cookies irgendwie weicher geworden,z.B ist der rand nicht mehr knusprig und sie sind jetzt eher wie apfelbrötchen. Obwohl sie in der blechdose waren. Woran könnte das liegen,bzw. wie könnte man das verhindern?
    lg (:

    AntwortenLöschen
  15. Ah,und ich hab noch unter jedem cookie ein stück backpapier gelegt und die cookies übereinander gestapelt,falls die info wichtig ist ;).
    Nochmal danke für deine hilfe,lg :}

    AntwortenLöschen
  16. Eine antwort wäre wirklich noch nett ;)

    AntwortenLöschen