Dienstag, 12. Juni 2012

Pretzels - Laugenbrezeln


Zum Frühstück mag ich besonders gern frisches Gebäck - egal ob frische Semmeln oder Brezen. Letztere fielen mir beim Durchstöbern meines amerikanischen Kochbuchs auf und wollten ausprobiert werden. Ein bisschen Übung ist gefordert, wie ich feststellen musste: der Teig ist eine klebrige, fiese Nuss! Mit etwas Mehl lässt sich aber auch das beheben. Und: Geschmacklich wie vom Bäcker, nur viel frischer, hmmmm! :-)

Für 3-4 Brezeln.


Zutaten:

1/2 Würfel frische Hefe
75ml lauwarme Milch
250g Mehl
1 Prise feines Salz
75ml Wasser
25g Butter, in kleinen Stücken

1 TL feines Salz
25g Natron
1-2 EL grobes Meersalz


Zubereitung:

Das Mehl und das Salz mischen und in eine Schüssel sieben. Die Hefe in einer weiteren kleinen Schüssel oder Tasse in der lauwarmen Milch auflösen und zum Mehl geben. Nun das Wasser dazu schütten und mit den Knethaken des Handrührgeräts etwa 3min zu einem glatten, geschmeidigen Teig verrühren. Anschließend die Butter zugeben und nochmals kräftig durchkneten.

Den Teig nun in 3 bis 4 gleich große Teile stückeln. Diese Teile zu langen, dünnen Würsten ausrollen und die Enden über Kreuz legen, sodass die Brezenform entsteht. (Falls der Teig zu klebrig sein sollte - die Arbeitsfläche mit ausreichend Mehl bestäuben, dann geht's besser!)

Danach den Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech ausfetten und mit Backpapier belegen. 

Ausreichend Wasser in einem Topf erhitzen, Salz und Natron zugeben. Zum Kochen bringen. Die Brezen nacheinander in das kochende Wasser legen und so lange warten, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einem Schaumlöffel heraus nehmen und auf das Backblech setzen.

Die Brezeln anschließend mit dem groben Meersalz bestreuen und auf der 2 Schiene von oben etwa 20min im Ofen backen.

Kommentare:

  1. Oh lecker *0*
    Ich liebe Laugenteig!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Gleich heute nach der Schule hat meine Tochter die Brezeln nachgemacht. Nur leider sind sie mir nach dem Wasserbad etwas zerfallen. Sonst aber Super einfach. Mögen alle gerne bei uns.
    Lg
    Cassy

    AntwortenLöschen
  3. Meinst man kann dafür auch Vollkornmehl nehmen?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar! :-) Musst dann evtl. nur etwas mehr Flüssigkeit nehmen. :-)

      Löschen
  4. Ich hab mir das Rezept gleich mal gespeichert und werde mir demnächst auch frische Brezeln backen!!!

    Danke für das Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  5. Habs gerade gemacht und warte noch auf die Brezeln *___*

    Ich benutze das Bild in meinem Blog (erwähne dann auch, woher ich Rezept und Bild habe), hoffe, das ist in Ordnung. Sonst einfach kurz melden

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab sie eben probiert und sie sind leider gar nix geworden. Trotz im Ofen Backen sind sie aussen dunkel und innen fast roh. schade, ich liebe Bretzeln. Was meinst du könnte der Grund sein? Ich habe eigentlich alles wie in deinem Rezept gemacht.

    AntwortenLöschen