Montag, 23. Juli 2012

Reis-Feta-Röllchen mit Ajvar


Ein Rezept, welches ich in der "schnell & lecker" (übrigens eine wunderbare Kochzeitschrift!) gefunden habe und meinen Vorräten und Bedürfnissen angepasst habe. Im Original wird Ziegenfrischkäse verwendet und Minze mit reingematscht (bäh!) - letztere wurde einfach von mir weggelassen und der Ziegenfrischkäse durch Feta ersetzt. Ach - und Ajvar kam mit dazu. Mal was anderes, aber lecker! Und schaaaaaarf. :-)

Für ca. 8 Röllchen.


Zutaten:

125g Langkornreis
5 Cocktailtomaten
100g Feta
2 EL Ajvar
1 TL Harissapaste
1/2 Packung Yufkateig
1 Ei


Zubereitung:

Den Reis nach Packungsanweisung bissfest kochen. Abgießen und auskühlen lassen.

Währenddessen die Tomaten fein würfeln und in eine Schüssel geben. Den Feta darüber zerbröseln und Ajvar und Harissapaste unterrühren. Zuletzt den abgekühlten Reis dazu mischen.

Nun die Yufkateigblätter auf eine Größe von etwa 15x15cm zurecht schneiden. Im unteren Drittel etwa 2 gehäufte Esslöffel der Reisfüllung verteilen, dabei einen Rand von etwa 1cm außenherum frei lassen. Vorsichtig aufrollen und die Enden dabei andrücken.

Die Röllchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 

Das Ei gut verquirlen und die Röllchen damit bestreichen. Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 190° (Ober-/Unterhitze) auf der mittleren Schiene etwa 15min goldbraun backen.

Mit Naturjoghurt (wahlweise mit Salz & Pfeffer gewürzt) servieren.

Kommentare:

  1. Klingt alles sehr lecker. Wo bekommt man solche Yufkateigblätter?
    viele Grüße
    →le cours des choses

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die bekommst du ganz normal im Supermarkt, im Kühlregal. Meiner war dieses Mal von "Tante Fanny - Strudelteigblätter / Filoteig / Yufkateig" oder so ähnlich stand da drauf. ;-)

      Löschen
  2. Das muss ich demnächst mal ausprobieren. Testweise auch mit Minze, da sie eh schon bei uns wächst.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Evi, ich bin stille Mitleserin und finde es ganz toll, was du tätglich so zauberst. Jedes Gericht spricht mich total an. Hmmm.. Lecker!
    Ich würde gerne wissen, ob du einen Thermomix hast und ob du ihn dir anschaffen würdest. Vielleicht magst du auch die Gründe für ein "ja" oder "nein" schreiben. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :-)


      Ich habe keinen Thermomix, nein. Warum nicht? Es ist mit Sicherheit eine Überlegung wert, wenn man nicht so gern in der Küche steht wie ich und genau die Dinge, die ein Thermomix kann, von Hand macht. Für mich ist es eine Küchenmaschine, die einem wahnsinnig viel Arbeit abnimmt - wenn man das mag. Ich genieße es, wenn ich vor mich hin werkle, wenn ich in der Küche stehe. Stress ist das für mich nicht. Zudem - der Preis. Knappe 1000€ für etwas, das bei mir nur rumstehen würde - nein. Ich nutze ja meine Küchenmaschine (die lediglich 3 oder 4 Funktionen hat) ja schon kaum.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiter helfen. ;-)

      Löschen
  4. Solche Röllchen macht meine Mutter auch immer so gerne - und ich esse die immer fürchterlich gerne! :D
    Evi, hättest du vielleicht Lust bei meiner Blogvorstellung mitzumachen? (http://zuklug.blogspot.com/2012/07/blogvorstellung-ich-suche-nach-neuen.html)
    Ich freue mich auf jeden!

    LG und schönen Sommer!
    Jane

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich ein tolles Rezept. Wenn wir das nächste mal mit Freunden grillen, dann muss ich das unbedingt mal nachkochen ;) Das würde bestimmt ganz super ankommen!

    Liebe Grüße, Jolyn

    AntwortenLöschen
  6. Hab das heute mal in einer leicht abgewandelten Form ausprobiert. LECKER! :-)

    http://gingershexenkueche.blogspot.dk/2013/05/yufka-reis-roellchen.html

    AntwortenLöschen