Montag, 29. Oktober 2012

Schwarzwälder Pilzgulasch mit Knödeltalern


In meiner Familie wird Gulasch gerne gekocht und auch gern gegessen. Als ich in einer Rezeptezeitschrift das Schwarzwälder Pilzgulasch sah, wusste ich, was es am Sonntag geben würde. Dazu Knödel - jedoch in abgewandelter Form, nämlich leicht angebraten. Das Gulasch braucht seine Zeit, ist aber absolut nachahmungswert! :-)

Für 4 Personen.


Zutaten für das Gulasch:

ca. 600g Schweinegulasch
200g Schwarzwälder Schinken (in dünne Scheiben geschnitten)
300g Champignons
1 Zwiebel
500ml passierte Tomaten
500ml Gemüsebrühe
200ml Rotwein
1 EL Kirschwasser
Salz
Pfeffer
Petersilie
Thymian
2 Lorbeerblätter
1 EL Tomatenmark
1 EL Speisestärke


Zutaten für die Knödeltaler:

6 altbackene Semmeln
3 Eier
etwas Milch
Paniermehl
1 Zwiebel, klein gewürfelt
Salz
Pfeffer
Petersilie


Zubereitung:

Die Champignons waschen, putzen und vierteln. Die Zwiebel häuten, halbieren und in feine Würfel schneiden. Beides in einer Pfanne in etwas Öl ein paar Minuten anbraten, dann mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Thymian würzen und heraus nehmen. Beiseite stellen.

Dann die Fleischstückchen im Bratfett rundum anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Ebenfalls heraus nehmen.

Den Schwarzwälder Schinken in Streifen schneiden und auseinander zupfen. In die Pfanne geben, den Klecks Tomatenmark zugeben und für einige Minuten anbraten. Den Schinken nun mit dem Rotwein, dem Kirschwasser, passierten Tomaten und Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen. 

Dann das Fleisch wieder hinein geben. Zuletzt die Lorbeerblätter zugeben und für 1,5 Stunden auf niedriger Stufe schmoren lassen. Dabei ab und zu umrühren.15min vor Ende der Garzeit die Pilze zugeben und nochmals aufkochen lassen.

Nun die altbackenen Semmeln in Stückchen schneiden oder rupfen. Mit lauwarmer Milch (etwa 1 Tasse) übergießen und die Masse gut durchziehen lassen. Anschließend die Eier und die Zwiebelwürfel zugeben und mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. 

Gut vermischen, dann nach und nach etwas Semmelbrösel unterkneten, bis der Teig nur noch leicht klebt. Handtellergroße Taler formen und diese in etwas Öl von beiden Seiten ausbraten.

Kurz vor dem Servieren die Speisestärke in etwas Wasser auflösen und in den Schmortopf schütten. Aufkochen lassen und unter Rühren etwas eindicken lassen.

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus! Knödeltaler, das ist eine tolle Idee!
    Lieben Gruß Christin

    AntwortenLöschen
  2. Mhmmm, die Knödeltaler klingen total lecker.
    Wie lange brätst du die?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ungefähr 4-5min pro Seite, bis sie schön knusprig braun sind. ;-)


      Dankeschön!

      Löschen
    2. Heut wird's nun ernst, ich mach's nachher nach!

      Liebe deinen Blog!

      Löschen