Samstag, 24. November 2012

Franzbrötchen aus Hefeteig


Schon lange wollte ich die legendären Franzbrötchen mal selber machen, Hamburg ist ja doch in weiter Ferne. Doch irgendwie wollte mir kein Rezept so richtig zusagen. Also habe ich mich für eine Variante aus Hefeteig entschieden und selbst zusammen gebastelt, wie es mir grad passte, da eh noch etwas frische Hefe im Kühlschrank war. Zwar nicht wie das Original, aber: locker, luftig, nicht zu süß - perfekt! :-)

Für 6 Franzbrötchen.


Zutaten:

125ml Milch, lauwarm
35g Butter oder Margarine
250g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe
2 TL Vanillezucker
1 Ei

50g Butter
50g Zucker
1 TL Zimt


Zubereitung:

Die Hefe in der Milch unter Rühren auflösen. Anschließend das Mehl in eine Schüssel sieben, Vanillezucker, Butter und das Ei zugeben und mit der Hefemilch aufgießen. Mit den Knethaken des Handrührgeräts etwa 5min lang zu einem glatten Teig verkneten und diesen abgedeckt an einem warmen Ort etwa 20-30min ruhen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf nochmals gut durchkneten und rechteckig ca. 0,5cm dick ausrollen.

Die 50g Butter in der Mikrowelle leicht erwärmen, sodass man sie mit dem Zucker und dem Zimt verrühren kann. Die Masse auf den ausgerollten Teig geben und mit einem Pinsel gut verstreichen. 

Den Teig nun von der langen Seite her aufrollen und sechs trapezförmige Stücke abschneiden. Diese in der Mitte mit Hilfe eines runden Kochlöffelstiels eindrücken (siehe Bilder unten) und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech nochmals 15min ruhen lassen.

Nun den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Franzbrötchen auf der mittleren Schiene etwa 20min backen.

Lauwarm servieren.




Kommentare:

  1. Lecker!!! Da könnte ich jetzt reinbeißen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ohh superlecker, danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
  3. Großartig! Danke für das Rezept!

    Ich liebe Franzbrötchen und werde dieses Rezept bestimmt nachbacken!

    AntwortenLöschen
  4. Wollte gestern dein Rezept nachbacken, allerdings was meine "frischhefe" schon etwas älter, sodass mein teig nicht aufgegangen ist und kleine steine wurden. lässt sich der teig auch mit trockenhefe verarbeiten???

    Lg und vielen Dank....tolle Seite!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, das tut mir aber leid!

      Du kannst mit Sicherheit auch Trockenhefe nehmen, ich persönlich arbeite einfach lieber mit frischer Hefe. ;-)

      Löschen