Sonntag, 25. November 2012

Hamburger Küche: Rote Grütze mit Vanillesahne


Und weiter geht's mit einem typischen Dessert aus norddeutschen Gefilden - der roten Grütze. Interessant fand ich, dass im Kochbüchlein die Früchte durch ein Sieb passiert werden. Genau richtig für Kernchenverschmäher, wie sie hier immer wieder am Küchentisch sitzen. Durch die Vanillesahne kam noch ein cremiger Geschmack dazu - mmmh! Das wird meine neue Standart-Grütze! :-)

Für 3 Gläser.


Zutaten:

300g Beeren, TK (Beerenmischung oder Waldbeeren)
200ml Wasser
100g Zucker
1 EL Vanillepuddingpulver
100ml Sahne
1 gehäufter TL Vanillezucker


Zubereitung:

Die Beeren im gefrorenen Zustand in einen kleinen Topf geben. Mit Wasser aufgießen und unter Rühren zum Kochen bringen. Anschließend den Zucker einrühren und etwa 10-15min köcheln lassen.

Wenn die Beeren gut weichgekocht sind, diese durch ein Sieb in ein weiteres Gefäß streichen. Das Fruchtpüree (inkl. Saft!) zurück in den Kochtopf geben und mit einem Schneebesen das Vanillepuddingpulver einrühren. (Dabei sehr schnell rühren, sonst klumpt's!) Noch einmal aufkochen lassen.

Die rote Grütze nun in Dessertschälchen oder kleine Gläser verteilen und abkühlen lassen.

Wenn die Grütze ausgekühlt ist, die Sahne mit dem Vanillezucker in ein hohes Gefäß geben und mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen. Auf der roten Grütze verteilen und bis zum Servieren kalt stellen.

Kommentare:

  1. mhmmm klingt das gut! und sieht auch sehr lecker aus!
    lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Oh köstlich! Das kenn ich noch von meiner Omi ... mmmhhh ;o)
    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Moin,

    zwar bin ich nicht aus Hamburg, aber auch aus dem hohen Norden! Bei uns gibt es dazu aber immer Vanillesauce, schmeckt auch sehr gut!

    Liebe Grüße aus dem Platten Land!

    AntwortenLöschen