Sonntag, 3. März 2013

Türkischer Joghurtkuchen mit Orange & Zitrone




Schon ein Weilchen dümpelte eine geöffnete Packung Grieß bei mir im Schrank herum. Als ich dann in einer alten Ausgabe der "Für jeden Tag" auf den Joghurtkuchen stieß, war klar, dass es diesen heute zum Kaffee geben wird und den Grieß nun endlich ein erlösendes Schicksal ereilt. :-) Ich habe mich allerdings nicht an den Sirup gehalten, da mir dieser dann viel zu mächtig erschien und mich für eine sanfte Orangentränke entschieden. ;-) Fazit: mega saftig, geht total einfach und schmeckt himmlisch! :-)

Für 1 kleine Springform (20cm Durchmesser).


Zutaten für den Joghurtkuchen:

2 Eier
80g Zucker
60g Margarine
250g Sahnejoghurt
1 TL geriebene Orangenschale
1 TL gerieben Zitronenschale
150g Hartweizengrieß
50g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver


Zutaten für die Orangentränke:

1 kleine Tasse Orangensaft
2 EL Zucker
1/2 TL Zimt
1 Msp. Vanille


Zubereitung:

Die Springform ausfetten und mit etwas Grieß ausstreuen. Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Zunächst die Eier mit dem Zucker einige Minuten sehr luftig-cremig rühren. 

Währenddessen die Margarine in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen. Die geschmolzene Margarine gemeinsam mit dem Joghurt, der Orangen- und der Zitronenschale einrühren, bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind.

Nun den Grieß, das Mehl und das Backpulver mischen und kurz unterheben.

Den Teig mit Hilfe eines Teigschabers in die Springform gießen und gleichmäßig verstreichen. Auf der mittleren Schiene etwa 35-40min backen.

Inzwischen den Orangensaft in einen kleinen Topf gießen. Zucker, Zimt und Vanille zugeben und unter Rühren zum Kochen bringen. Den Saft einige Minuten kochen lassen, dann ausschalten. 

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, diesen sofort auf ein (Holz-)Brett stürzen. Mit einem Schaschlikspieß mehrere Löcher in den Kuchen stechen und diesen mit dem heißen Orangengemisch beträufeln. Dabei immer etwas warten, bis die Orangentränke eingezogen ist und wieder von Neuem beginnen.

Den Kuchen nun mindestens 2 Stunden durchziehen lassen. 


Tipp: Man kann den Kuchen mit etwas Sahne, Sahnejoghurt oder dem restlichen Orangentränke (wenn etwas übrig bleiben sollte) servieren.


Kommentare:

  1. Klingt köstlich und wäre doch was für den Aus Sultans Küchen Event - http://www.kochtopf.me/blog-event-lxxxv-aus-sultans-kuechen/

    AntwortenLöschen
  2. Oh, der hört sich ja lecker an - schade.. ich habe gar keine 20cm-Backform. Muss ich mal gucken, wie ich da dran komme.
    lg anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)

      Wenn du die doppelte Zutatenmenge nimmst, dann kannst du den Kuchen auch in einer 26er oder 28er Springform machen. :-)

      Löschen
  3. da hätte ich jetzt gerne ein stück von <3


    allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  4. Also bis auf die Tränke und statt dem Joghurt Quark und es ist mein Käsekuchen. Muss ich mal testen, ob der dan soviel anders schmeckt mit Joghurt :D

    AntwortenLöschen
  5. Der klingt echt lecker.
    Und wäre super geeignet für den kleiner Kuchen-Event (sofern man da auch später noch Rezepte beisteuern kann)

    http://hedonistin.blogspot.de/p/event-kleine-kuchen.html

    AntwortenLöschen
  6. Welche menge würde man den für eine 24er springform und für ein normal großes blech brauchen? Und kann man den sahnejoghurt auch (vielleicht nur zum teil,so etwa 50/50) durch normalen 3,5% joghurt ersetzen?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für eine 24er Form würde ich wohl die Teigmasse um 1/3 erhöhen, für ein ganzes Blech die dreifache Menge nehmen. ;-)

      Das geht bestimmt auch mit normalem Joghurt. ;-)

      Liebe Grüße,
      Evi

      Löschen
    2. bei einer 24cm Form braucht man die 1,5 fache Menge, bei einer 28cm Form die doppelte Menge, bei 26cm irgendwie was dazwischen, oder der Kuchen wird halt etwas dicker oder dünner

      Löschen