Freitag, 12. April 2013

Arancini di riso - Frittierte Reisbällchen


Auf der Suche nach einem Reisbällchen-Rezept, welches lecker klingt und auch machbar ist, stieß ich auf "Arancini di riso", die in der sizilianischen Küche zu finden sind. Man kann sie je nach Lust und Laune füllen, ob nun mit Gemüse, mit Ragout oder aber auch schlicht und einfach mit Mozzarella. Die Neugierde war geweckt und ich habe einfach ein wenig rumprobiert - und bin zu einem superleckeren Ergebnis gekommen. :-)

Für ca. 8 Reisbällchen.


Zutaten:

125g Risottoreis
2-3 EL Olivenöl
250ml Gemüsebrühe
1 Schuss Weißwein
ca. 50g geriebener Parmesan
2 Eier
Semmelbrösel
Mehl
Salz
Pfeffer
75g Mozzarella


Zubereitung:

Das Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und den Reis darin kurz anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen, dann mit so viel Gemüsebrühe auffüllen, bis der Reis bedeckt. Auf mittlere Hitze herunter schalten und den Reis immer wieder umrühren, sodass er nicht einbrennt. Wenn die Brühe aufgebraucht ist, wieder Brühe nachschütten, bis die 250ml verbraucht sind. Der Reis sollte nun weich, aber dennoch bissfest sein.

Anschließend den Parmesan einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Mozzarella würfeln. Ein Ei verquirlen und etwa 7-8 EL Semmelbrösel zum verquirlten Ei geben. Die abgekühlte Risottomasse untermischen und alles mit den Händen so lange verkneten, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben. Die Reismasse nun in 8 gleich große, mandarinenförmige Kugeln formen. (Das klappt am Besten mit leicht angefeuchteten Händen.)

In jede Kugel ein Loch bohren und ein Stückchen Mozzarella hinein geben. Das Loch wieder verschließen.

Nun ein weiteres Ei verquirlen. Mehl und Semmelbrösel in je eine Schüssel geben und die Reisbällchen zunächst im Mehl, dann im Ei, dann in den Semmelbröseln wenden.

Etwa einen halben Liter Öl in einem Topf erhitzen. Es ist passend, wenn an einem Holzstäbchen kleine Blasen aufsteigen, wenn man dieses ins Öl hält. Die Bällchen darin etwa 5-10min frittieren, bis sie schön goldbraun sind. Dabei immer wieder wenden.

Sofort servieren, sonst wird der Käse zäh. Dazu passt Tomatensoße.

1 Kommentar:

  1. Die mache ich auch supi oft *yummi*

    Liebste Grüße
    zimtkringel.blogspot.de

    AntwortenLöschen