Sonntag, 7. April 2013

Choco Coco Brownies with Oreos




(Papp-)Süß, schokoladig, oben knusprig, innen weich, aber nicht matschig - dazu noch Kokos und Oreos, ein absoluter Genuss-Brownie! Und dieses kleine Ding machte sich auf den Weg über Landstraßen und Autobahn, bis es als kleines Mitbringsel endlich seinen Platz fand! :-) 

Für 1 kleine Form (ca. 17x10cm).


Zutaten:

40g Margarine
80g (hellen) Zucker
55g brauner Zucker
75g dunkle Schokolade, z.B. Herrenschokolade
1 EL Ahornsirup
1 Ei
1 TL Vanillezucker
55g Mehl
2 EL Kakao
1 geh. Messerspitze Backpulver
(1 guter Schuss Milch)
20g Kokosraspel
8 Oreo-Kekse


Zubereitung:

Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Auflaufform ausfetten. Die Oreo-Kekse grob zerkleinern.

Zunächst die Schokolade grob hacken. Mit dem hellen Zucker und der Margarine sowie dem Ahornsirup in eine hitzebeständige Schüssel geben und über ein heißes Wasserbad hängen. Unter Rühren alle Zutaten schmelzen lassen, dabei darauf achten, dass das Wasserbad nicht zu heiß ist, sonst klumpt die Schokolade. Die Schokomasse etwas abkühlen lassen.

Währenddessen das Ei, den braunen Zucker und den Vanillezucker verquirlen, dann die abgekühlte Schokomasse unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver einsieben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Einen Schuss Milch zugeben, wenn der Teig zu fest wird. Er sollte noch geschmeidig sein, aber nicht davon fließen.

Zuletzt die Kokosraspel und die Hälfte der zerbröselten Oreo-Kekse untermischen.

Die Teigmasse in die Auflaufform füllen und gleichmäßig verstreichen.  Die restlichen Oreos darüber streuen und leicht andrücken. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 30-35min backen. (Stäbchenprobe! Der Teig sollte oben schon knusprig-kross sein, aber noch nachgeben. Wenn am Holzstäbchen noch Teigmasse kleben bleibt, brauchen die Brownies noch ein paar Minuten. Bleibt nichts mehr kleben, sind sie genau richtig.)

Anschließend aus dem Ofen nehmen und komplett in der Form auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Eine wahre Geschmacksexplosion ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, du glaubst nicht, wie sehr mich das freut! <3

      Löschen
  2. omfg sieht das nomm-tastisch aus *-*
    bis auf die oreos würd ichs dir direkt vom bild weg klauen xD

    lg, rin-tastic.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Würde das auch ohne Kokos schmecken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, die sind im eigentlichen Rezept auch gar nicht enthalten. ;-)

      Löschen
  4. Wow sehen die lecker aus. Und da Oreos meine Lieblingskekse sind, werd ich das Rezept glaub ich mal direkt auf meine Backliste setzen! Super!




    Schaut doch mal bei mir vorbei:
    www.das-schmeckt-mir.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Muss ich unbedingt am Wochenende ausprobieren! Kannst Du noch verraten, was mit der 2. Hälfte der Oreos passiert? Oder werden die einfach während der Zubereitung weggenascht ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Mist, wird gleich ergänzt! Die kommen auf die Teigmasse drauf! ;-)

      Löschen
    2. Super, danke für die schnelle Antwort!

      Löschen
  6. Hört sich so gut an! Vielleicht habe ich es überlesen - aber wann kommt denn der braune Zucker dazu? LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habs editiert, danke für den Hinweis! ;-)

      Löschen
    2. Danke für die Antwort! Inzwischen habe ich das Rezept einfach ohen den braunen Zucker nachgebacken und fand es auch so sehr lecker und süß genug! Deine Küchenzaubereien sind inzwischen einer meiner allerliebsten Back-und Kochblogs!Danke dafür :)

      Löschen
    3. Danke, das freut mich sehr! :-)

      Löschen
  7. Hab heute nach Yogurette Muffins gegoogelt und bin auf deinen Blog gestoßen und gleich Leserin geworden :)(bei den tollen Rezepten!). Kann ich den Ahornsirup auch weglassen oder durch Honig ersetzen? Haben leider keinen in unserer Studentenbude :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! :-)

      Du kannst stattdessen einen Esslöffel Honig nehmen, ja. :-)

      Löschen