Sonntag, 25. August 2013

Pute süß-scharf


Eigentlich wollten wir ja am Wochenende nochmal den Grill anwerfen, doch das Wetter - ergiebiger Dauerregen - hat uns einen gehörigen Schütter durch die Rechnung gemacht. Also fiel die Wahl auf ein bisschen Urlaubsfeeling auf dem Teller - mit einer leichten Schärfe, die erst so nach und nach rauskommt. Und dazu noch so schön bunt bei dem ganzen Grau da draußen. :-)

Für 4 Personen.


Zutaten:

500g Putenbrustfilet
1 Dose Ananas
1 Glas Bambussprossen
1 Karotte
1 Paprika
100g Champignons
1 kleine Dose Kokosmilch
150ml Ananassaft (von der Ananas-Dose)
250ml passierte Tomaten
1 EL Sambal Oelek
3-4 EL Sojasoße
Salz
Pfeffer
Ingwer, gemahlen
3-4 EL Sesamöl
(1 EL Speisestärke)


Zubereitung:

Das Fleisch abbrausen und trocken tupfen. Das Fett entfernen und dann zunächst in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden. Die Putenfleischscheiben anschließend in mundgerechte Stückchen schneiden.

Die Ananas abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. 150ml davon abmessen und beiseite stellen. Die Ananas in kleine Stücke schneiden. Die Bambussprossen ebenfalls gut abtropfen lassen.

Dann die Champignons waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Die Karotte schälen, halbieren und in ca. 5cm lange Streifen schneiden. Von der Paprika das Kerngehäuse entfernen und diese dann ebenfalls in Streifen schneiden.

Das Öl in einem Wok (oder einer beschichteten Pfanne) erhitzen und die Putenwürfel darin rundum anbraten, bis diese goldbraun sind. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann heraus nehmen.

Im Bratfett der Pute nun das Gemüse (Karotte, Paprika, Champignons, Bambussprossen) anbraten. Das Fleisch und die Ananas zugeben.

Dann die Sojasoße und das Sambal Oelek einrühren und mit dem Ananassaft, den passierten Tomaten und der Kokosmilch auffüllen. Alles gut vermengen und mit etwas Ingwer abschmecken.

Die Masse nun etwa 10-15min unter leichtem Köcheln ziehen lassen, dabei ab und zu umrühren.

Wem die Soße nun noch zu "flüssig" ist, etwas davon in eine Schale geben und mit der Speisestärke verrühren. Zurück zur Soße gießen und unter Rühren aufkochen, bis sich die Soße etwas verdickt hat. 

Eventuell nochmals nachwürzen.

Kommentare:

  1. Trotz eurem Regenwetter wär ich doch gern rumgekommen:)

    AntwortenLöschen
  2. Du hast mich überzeugt! Das werde ich heute Mittag mal in Angriff nehmen :-)

    AntwortenLöschen