Donnerstag, 26. September 2013

Crêpes-Wraps mit Schinken, Käse & Feldsalat


Die Idee lachte mich ursprünglich in Form von Wraps mit Blattspinat an. Was mir fehlte? Ein leichter Aufstrich "drunter" und etwas Geschmack drinnen. Also habe ich kurzerhand den Spinat durch Feldsalat ersetzt, etwas saure Sahne gewürzt - als "Unterlage" - und noch etwas Käse dazu gepackt. Recht fix gemacht und mal ne etwas andere Art des Wraps - super lecker, das gibt's wieder! :-)

Für 4 Crêpes-Wraps.


Zutaten für den Crêpes-Teig:

125g Mehl
1 EL Butter
100ml Milch
125ml Wasser
1 Ei
1 Prise Salz


Zutaten für die Füllung:

4 Scheiben Schinken
ca. 100g Käse, nach Belieben (hier: Scamorza)
1 gute Handvoll Feldsalat
4-5 gehäufte EL saure Sahne
Salz
Pfeffer
italienische Kräuter, z.B. von Knorr Kräuterlinge


Zubereitung:

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und gemeinsam mit der Milch, dem Wasser, dem Ei und dem Salz zum Mehl gießen. Mit Hilfe eines Schneebesens zu einem glatten, sehr flüssigen Teig verrühren und diesen etwa 15min quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Schinken je nach Größe halbieren oder dritteln, sodass er später auf die Crêpes passt. Den Käse in Scheiben schneiden. Den Feldsalat gut waschen und trocken tupfen (oder schleudern).

Die saure Sahne mit Salz, Pfeffer und den italienischen Kräutern gut würzen.

Nun etwas Fett in einer Pfanne erhitzen und einen großen Schöpflöffel Teig in die Pfanne geben. Kreisrund verlaufen lassen und von beiden Seiten hellgold ausbacken. (Die Crêpe dann wenden, wenn die Oberfläche nicht mehr flüssig ist und unten noch nichts braun ist, immer wieder mal drunter schauen.) Mit drei weiteren Backvorgängen die restlichen drei Crêpes ausbacken.

Als Nächstes die saure Sahne auf den Crêpes verteilen. Auf ein äußeres Drittel dann den Schinken legen, den Käse darauf geben und den Feldsalat verteilen. Vorsichtig, aber eng gewickelt, aufrollen und in der Mitte halbieren.

Sofort servieren! (Wobei die Wraps auch sehr lecker sind, wenn sie kalt gefuttert werden.)

1 Kommentar:

  1. Yammi, das klingt sehr lecker!!!
    Merci für das tolle- und schnelle- Rezept!
    LG Silvia

    AntwortenLöschen