Mittwoch, 16. Oktober 2013

Schwedische Kartoffelklöße


Ich wusste gar nicht, dass es so köstlich gefüllte Kartoffelklöße in Schweden gibt - darauf gestoßen bin ich erst, als ich bei Lecker mal wieder am Stöbern war. Mit Pilzen und Speck kriegt man mich ja eh immer, dazu noch Preiselbeeren - interessant! Muss ausprobiert werden. Und der Faulheit halber gibt's hier ein ruckzuck-Rezept für die überaus genialen "Kroppkakor" - binnen 45min stehen die nämlcih auf dem Tisch! :-)

Für 8 Klöße.


Zutaten:

750g Kartoffelkloßteig "halb & halb"
1 Zwiebel
50g gewürfelter Speck
1 Prise Piment
4-5 Champignons
Salz
Pfeffer
etwas Butter
etwas Petersilie
Preiselbeeren (aus dem Glas)
Öl / Fett zum Braten


Zubereitung:

Die Zwiebel häuten, halbieren und fein würfeln und in zwei gleich große Teile teilen.

Die Champignons waschen, putzen und in kleine Stückchen schneiden. 

Etwas Öl oder Fett in einer Pfanne erhitzen und die Pilzwürfel und die Hälfte der Zwiebeln darin anbraten, dann heraus nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas abkühlen lassen.

Im Bratfett dann die Speckwürfelchen und die andere Hälfte der Zwiebeln anbraten. Diese mit Piment würzen und ebenfalls heraus nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Kartoffelteig in eine Schüssel geben und grob verkneten (sodass man daraus gut Knödel machen kann). Den Teig in 8 gleich große Teile teilen und diese einigermaßen zu Kugeln formen, dann platt drücken.

Die Champignon-Füllung auf vier der Teigplatten verteilen und diese vorsichtig verschließen und wieder zu Knödeln formen. Ebenso mit der Speck-Füllung vorgehen.

Beim Knödel formen darauf achten, dass in den rohen Knödeln keine Risse zu sehen sind, sonst kann es sein, dass diese beim Kochen aufgehen. (Und dann hat man erfahrungsgemäß eine großer Sauerei im Topf.)

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, dann etwas Salz zugeben. Die Knödel vorsichtig hinein gleiten lassen und bei siedendem (nicht kochenden!!) Wasser etwa 20min ziehen lassen.

Kurz vor Ende der Garzeit die Petersilie hacken. Die Butter in einer kleinen Schüssel in der Mikrowelle verflüssigen und die Petersilie hinein rühren.

Die Klöße mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen und mit der Butter begossen servieren. Dazu Preiselbeeren reichen.

Kommentare:

  1. Da hätte ich heute wohl lieber diese wirklich sehr lecker aussehenden gefüllten Kartoffel-Knödel mit den Champignons, die ich im Kühlschrank hatte, gekocht - anstatt dem Champignon-Risotto, mit dem ich gar nicht zufrieden war ...

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Och nööö... Kartoffelglöße aus einer Fertigmischung. Die schmecken mir in der Regel nicht.
    Ich denke, ich werde mir das Rezept trotzdem bookmarken und bei Gelegenheit dann mit selbstgemachtem Kartoffelknödelteig machen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann ja auch einen selbst gemachten Kartoffelteig nehmen. ;-) Die Zeit hatte ich aber nicht und so gab's halt mal wieder ein Ratzfatz-Rezept. ;-)

      Löschen
  3. uuuh, speck? damit kannst du mich jagen!! Aber irgendwie sehr spannend... ich glaub ich versuch das Rezept trotzdem mal:)

    AntwortenLöschen