Donnerstag, 21. November 2013

Hexenpfanne 2.0



Schon vor ein paar Jahren habe ich euch von der Hexenpfanne erzählt und das Starter-Rezept dazu geliefert. Und passend zum Start in ein paar freie Tage wollte ich wieder etwas Urlaubsfeeling auf dem Tisch haben, was zum kalten und bibberigen Wetter passt (hatten wir doch sogar schon Schnee!). Die Hexenpfanne wird immer wieder gern bei uns gegessen und wurde mittlerweile ein wenig verfeinert und verbessert, was ich euch nicht vorenthalten will. Ein perfektes, leckeres Abendessen an kalten Tagen. :-)

Für 2 Personen.


Zutaten:

125g Nudeln (nach Belieben, hier: Dinkel-Spirelli von Alnatura)
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100g gewürfelter Speck
1 guter Schuss Weißwein
ca. 3 EL Tomatenmark
ca. 75ml Sahne
Salz
Pfeffer
Paprika, scharf
italienische Kräuter
ca. 3 gehäufte EL Parmesan, gerieben
Olivenöl


Zubereitung:

Ausreichend Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, halbieren und fein würfeln. Etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten, dann den gewürfelten Speck zugeben und leicht anbraten.

Wenn das Nudelwasser kocht, dieses etwas salzen und die Nudeln nach Packungsanweisung darin garen.

Inzwischen die Zwiebel-, Knoblauch- und Speckwürfel mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen und diesen leicht einköcheln lassen. Dann das Tomatenmark zugeben und mit den Würfelchen vermischen. Mit der Sahne aufgießen, alles gut vermengen, bis die Soße eine schöne rosa Farbe angenommen hat. Auf mittlerer Stufe köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Paprika und den italienischen Kräutern würzen.

Sobald die Nudeln fertig sind, diese abgießen und unter die Soße mischen. Zuletzt den Parmesan darüber geben und unterheben.


Kommentare:

  1. So ein ähnliches Gericht gibt es bei uns auch, wenn ich keine Zeit zum Kochen habe. Bei uns ohne Wein und Knoblauch, dafür mit geraspelten Möhren und Speck nach Vorrat...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das klingt auch super lecker und wird bestimmt mal ausprobiert! :-)

      Löschen
  2. Das probiere ich auch und nehme sogar gerne den Wein mit dazu, obwohl ich normalerweise ja keinen Alkohol trinke :) Ich liebe (und brauche) solche einfachen und schnellen Rezepte!

    Vielen Dank, liebe Evi und einen schönen Abend.

    Liebe Grüße, Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. das sieht verdammt lecker aus ♥

    http://voyagevoyagelamonde.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. warum heißt die hexenpfanne denn so?
    lg leuka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gibt's in einem meiner liebsten Restaurants (welches auch einen Namen hat, das mit Hexe zu tun hat) in Südtirol. Und in der Gegend ist der Glaube daran recht verbreitet, dass es um den Hausberg ein paar Hexen gibt. Ich vermute stark, dass es daher kommt. ;-)

      Löschen