Dienstag, 19. November 2013

Toad in the hole



Habt ihr schon mal vom "Toad in the hole" gehört? Ich ja nicht, bis ich beim delicious magazine darauf stieß. Und eigentlich stehe ich der englischen Küche (wahrscheinlich zu unrecht) ja etwas skeptisch gegenüber. Doch diese Idee klang so verführerisch, dass ich mir meine Version davon selbst zusammen gesucht und gebastelt habe. Und was soll ich sagen? Es war richtig, richtig lecker! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten für den Teig:

300ml Milch
120g Mehl
1 Prise Salz
3 Eier


Zutaten für den Rest:

2 EL Olivenöl
4-6 grobe Bratwürstchen
4-6 Scheiben Bacon
3 Tomaten
1 EL Rosmarin
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer


Zubereitung:

Die Hälfte des Olivenöls in einer Auflaufform mit einem Pinsel verteilen. Den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen.

Für den Teig die Milch, das Mehl, die Prise Salz und die Eier mit dem Schneebesen zu einer flüssigen, gut vermengten Masse verrühren und in die Auflaufform gießen.

Die Bratwürstchen mit dem Speck umwickeln. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und achteln. 

Nun die Bratwürste in einer Pfanne im restlichen Öl rundrum braun anbraten, dann in den Teig legen (so, dass noch eine Spitze z.B. rausschaut). Die Tomatenecken drum herum verteilen.

Etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer auf den Teig streuen und die Auflaufform in den Ofen schieben. Dabei ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech drunter schieben, falls der Teig überlaufen sollte.

Im Ofen etwa 30-35min backen, dann heraus nehmen.

Während der Backzeit die Zwiebel häuten, halbieren und in Streifen schneiden. Im Bratfett der Würstchen kurz anbraten und nach Ende der Backzeit auf den Auflauf streuen.

Wer mag, kann noch Kartoffelpüree und Erbsen dazu reichen. Uns hat es aber auch so genug gesättigt. Ein Klecks Senf dazu war aber sehr, sehr lecker. ;-)

Kommentare:

  1. Also, das habe ich auch noch nie gehört, aber da ich ja immer offen für Neues bin, habe ich mir das Rezept gleich mal zum Nachkochen vorgemerkt :)

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich dachte erst, das sei ein Hummer oder sowas...(mein Englisch ist doch sehr eingerostet)...sieht sehr - mh - interessant aus! Im Prinzip ne Art Pfannkuchen mit ner Bratwurst drin?
    Vielleicht probier ich das auch mal...
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Ist das aus der aktuellen Delicious bzw. das ist die australische Zeitschrift? Dann sollte Deine Skepsis schnell weggehen, die australische Küche hat schon einen guten Ruf, im Vergleich zur englischen! ;-) Liest sich lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das Delicious Magazine, welches ich meine, hat seinen Sitz in UK. ;-)

      Löschen