Dienstag, 21. Januar 2014

Selbstgemachte Nudeln - gefüllt mit Kartoffeln & Quark


Endlich mal wieder ein ruhiges und gemütliches Wochenende - naja, zumindest ein Teil davon. Und diesen Teil habe ich sogleich genutzt, endlich mal wieder Nudeln selbst zu machen. Und das funktioniert auch wunderbar ohne Ei. :-) Gefüllt wurden sie nach Kärntner Vorbild mit Kartoffeln und Quark, gewürzt mit Petersilie und Schnittlauch - dazu gab's ne feine Tomatensoße - und fertig war das absolute Genießeressen - mmmmmh! :-)

Für 2 Portionen.


Zutaten für den Nudelteig:

150g Mehl
1 Prise Salz
1 EL Öl, geschmacksneutral
ca. 1 Espressotasse lauwarmes Wasser


Zutaten für die Füllung:

1 gekochte Kartoffel (ca. 125g)
125g Magerquark
1 EL Butter
Salz
Pfeffer
1 EL Petersilie
1 EL Schnittlauch
1/2 Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe


Zubereitung:

Für den Nudelteig zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben. Das Salz, das Öl untermischen und das Wasser nach und nach zugeben. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und diesen abgedeckt etwa eine Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die gekochte Kartoffel pellen und mit einer Gabel zerdrücken. 

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln (die anderen Hälften kann man dann wunderbar für die Tomatensoße verwenden, wenn man denn eine dazu reichen möchte). 

Die zerdrückte Kartoffel nun mit dem Quark, dem Butter, Salz, Pfeffer, Petersilie und Schnittlauch sowie den Zwiebel- und Knoblauchstückchen vermischen.

Nun den Teig nochmals kräftig durchkneten und eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. 

Vom Teig nun walnussgroße Stücke abzupfen und diese mit dem Nudelholz sehr dünn ausrollen. 


Wenn alle Teigkugeln ausgerollt sind, diese mit je 1/2 - 3/4 gefüllten Esslöffel der Füllung bestreichen.


Die Nudelkreise dann vorsichtig zusammen klappen und den Rand leicht andrücken. Mit dem Daumen den Teigrand etwas nach innen klappen und mit dem Zeigefinger andrücken.

 
 




Die fertigen Nudeln anschließend im kochenden Salzwasser ca. 8-10min gar kochen. Dann mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und etwas abtropfen lassen.

Dazu passt sehr gut eine Tomatensoße oder aber auch etwas flüssige Butter - wie beim Original. ;-)

Kommentare:

  1. Wow, das sieht nach viel Arbeit aus! Aber das war bestimmt ur lecker - ich liebe gefüllte Nudeln!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie toll!
    Sauerrahm schmeckt übrigens auch sehr, sehr gut dazu.
    Ich kenne das so ähnlich als Warenki, die man mit Sauerrahm isst.
    Gut möglich, daß ich dein Rezept auch bald mal machen werde. Appetit hab ich auf alle Fälle! =)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist glaube ich annähernd die einzige Nudel-Fülle, mit der ich mich bisher nicht anfreunden konnte. Nudeln und Kartoffeln, das ist irgendwie so doppelt gemoppelt. Aber vielleicht sollte ich es einfach mal ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen