Freitag, 21. Februar 2014

Food to Go: Alpenburger mit Champignonsoße, Rucola & Bergkäse


Ein Burger geht doch eigentlich immer, oder? Gerade, wenn man ihn mal eben quasi im Vorbeigehen mampfen kann. Und weil die Berge gerade immer so schön bei dem Wetter zu sehen sind, passt der Alpenburger richtig gut - mit einer leckeren Champignonsoße, Bergkäse und ner Handvoll Rucola. Mjam! Da nimmt man sich doch gern mehr Zeit zum Essen! :-)

Für 4 Burger.


Zutaten für die Burgerbrötchen:

110g Weizenmehl
110g Weizenvollkornmehl
ca. 1/2 Würfel Hefe
ca. 110ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
1 TL Zucker
2-3 EL Öl, geschmacksneutral


Zutaten für den Belag:

300g Rinderhack
ca. 100g Bergkäse
Salz
Pfeffer
4 Handvoll Rucola
4 kleine Tomaten
4 TL Ketchup
4 TL Senf, mittelscharf
etwas Olivenöl


Zutaten für die Champignonsoße:

1 Handvoll frische Champignons
1 kleine Zwiebel
1 guter Schuss Weißwein
ca. 100ml Sahne
Salz
Pfeffer
1 TL Petersilie
1 TL Speisestärke
etwas Olivenöl


Zubereitung:

Für die Burgerbrötchen zunächst die beiden Mehlsorten in eine Schüssel sieben. Salz, Zucker und Öl zugeben. Die Hefe mit einer Gabel unter Rühren in der lauwarmen Milch auflösen und anschließend zu den anderen Zutaten in die Schüssel gießen. Mit den Knethaken des Handrührgeräts etwa 5min zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30min ruhen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Brötchenteig nochmals gut durchkneten und in vier gleich große Teile teilen. Diese mit befeuchteten Händen (so hat man keine Risse) zu Kugeln rollen und auf das Backblech legen. Vorsichtig auf 1,5cm Dicke platt drücken und abgedeckt für weitere 30min ruhen lassen.

Den Backofen auf 225° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Burgerbrötchen nochmal mit etwas Wasser einreiben und auf der mittleren Schiene ca. 15min backen. Sie sollten leicht gebräunt sein, aber noch gut auf Druck nachgeben. (Stäbchentest machen!) Auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Dann für die Champignonsoße die Pilze waschen und putzen. In Scheiben schneiden. Die Zwiebel häuten, halbieren und fein würfeln. In einem kleinen Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfelchen darin kurz andünsten, dann die Champignonscheiben zugeben und mit anbraten.

Mit dem Weißwein ablöschen und die Sahne einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. Die Soße etwa 5min köcheln lassen, dann die Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und zugießen. Aufkochen lassen, bis die Soße schön eingedickt ist und auf niedriger Stufe warm halten.

Als Nächstes das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in vier gleich große Teile trennen. Diese kreisrund und ca. 1m dick platt drücken.

Den Bergkäse in Scheiben schneiden (hier waren es 8 dünne Streifen) und beseite stellen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Fleischpatties hinein geben. Gut anbraten, dann wenden und mit dem Bergkäse belegen. Auf mittlerer Stufe fertig garen lassen.

Währenddessen den Rucola waschen und putzen. Die Tomaten in Scheiben schneiden. Die Burgerbrötchen halbieren und die Unterseiten mit je einem Teelöffel Senf & Ketchup bestreichen.

Auf die unteren Brötchenhälften dann den Rucola verteilen und leicht andrücken. Darauf das fertige Fleisch mit Käse legen. Mit den Tomatenscheiben belegen und die Champignonsoße darüber gießen. Die oberen Brötchenhälften leicht andrücken.

Mit einer großen Serviette servieren und mit den Händen genießen! :-)

Kommentare:

  1. Bei uns war in der Kantine letzte Woche Burger-Woche und die war schon gut - aber so ein lecker klingender Burger wurde definitiv nicht angeboten! Und da ich Champignons mag, merke ich mir das Rezept auf jeden Fall, auch wenn ich mir nicht unbedingt zutraue, dass ich die Burgerbrötchen selber backe :)

    Liebe Grüße, Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wooow, sogar mit Rezept für das Burger-Brötchen, klingt alles saulecker - müsste wohl eher rindlecker heißen -, danke daafür!!!

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. uh das sieht auf dem Foto ja wirklich lecker aus ♥ Ich glaube das muss ich auch ein mal probieren.

    glg,
    Franzi
    chaotischkreativ.wordpress.com

    AntwortenLöschen