Sonntag, 9. Februar 2014

Schokotarte mit leicher Kaffeenote und heißen Himbeeren



Wäre das nicht was für die Valentinstag-Liebhaber unter uns? :-)

Kürzlich habe ich meine Rezepteheftchen-Sammlung durchforstet, ausgemistet und mir die Rezepte davon aufgehoben, die mich wirklich interessieren. So auch die Idee der Schokotarte aus einer letztjährigen "Guglhupf" - Ausgabe. Ich habe dann am Rezept herum gedreht - cremigere Schokolade, mehr Kaffee, Margarine statt Butter, ... usw. Dabei raus kam ein Teig, der schon sehr an eine Mousse au Chocolat erinnerte und nach dem Backen war's ein echtes Geschmackserlebnis! Wow, so hab ich mir eine Schokotarte immer vorgestellt! 

Für 1 kleine Springform (ca. 18cm Durchmesser).


Zutaten:

175g dunkle Schokolade, z.B. etwas in Richtung "Herbe Sahne"
2 Eier
etwas Salz
120g Margarine
80g Zucker
1 TL Vanille, z.B. von Pickerd
1 Tütchen Instant-Kaffee, z.B. von Nescafé
100g Mehl

250g TK-Himbeeren
Zucker nach Geschmack
Puderzucker


Zubereitung:

Als Erstes die Schokolade in einer Schüssel in der Mikrowelle schrittweise (je etwa 30sek.) oder über dem heißen Wasserbad schmelzen. Bis zur weiteren Verarbeitung zur Seite stellen.

Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine kleine Springform ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz in einem hohen Gefäß oder einer Schüssel mit den Rührhaken des Handrührgeräts steif schlagen. Im Kühlschrank kalt stellen.

Dann die Margarine gemeinsam mit den beiden Eigelb cremig rühren, dann den Zucker und den Vanillezucker einrühren.

Nun die flüssige Schokolade, den Instant-Kaffee und das Mehl zugeben und kurz vermischen, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

Zuletzt den Eischnee aus dem Kühlschrank holen und mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. 

Den Teig anschließend mit einem Teigschaber in die vorbereitete Springform gießen, verteilen und eben streichen. Evtl. kurz mit der Form auf die Arbeitsplatte klopfen, um etwaige Unebenheiten zu glätten.

Im Ofen auf der 2. Schiene von unten ca. 30min backen. Dann heraus nehmen und etwa 15min abkühlen lassen. Vorsichtig mit einem Messer den Kuchen vom Springformrand lösen und den Rand abmachen. Auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Vor dem Servieren die Himbeeren in einem kleinen Topf erhitzen und ganz nach Geschmack mit etwas Zucker süßen.

Die Tarte mit etwas Puderzucker bestäuben und mit den heißen Beeren servieren.

Kommentare:

  1. Liebe Evi, schon beim Durchlesen läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen! Dein Rezept werde ich auf jeden Fall nachbacken und bei Gelegenheit verbloggen. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch mit einer Kugel Vanilleeis oder etwas warmer Vanillesauce ein Träumchen ist. Weil ich keinen Kaffee mag, werde ich den einfach weglassen, oder vielleicht anstelle davon ein Tütchen Chai Latte nehmen. Schliesslich ist immer noch Winter und Gewürze wärmen so schön :) . Herzlichen Dank für deine Inspiration!!

    AntwortenLöschen
  2. Bei deinen Fotos läuft mir mal wieder das Wasser im Mund zusammen! Allein wie saftig und schokoladig das aussieht <3 <3 Danke für das schöne Rezept! LG

    AntwortenLöschen