Freitag, 14. Februar 2014

Spinatspätzle aus dem Ofen mit frischen Röstzwiebeln



Was aß Popeye immer, damit er stark wurde? Richtig, Spinat! Getreu nach diesem Motto ging es auch in der Küche zu - eines der liebsten Kindheitsessen gepaart mit einer ordentlichen Portion Spinat zum wieder fit und gesund werden. Dazu noch frische Röstzwiebeln obendrauf und wenn's der Mann gekocht hat, schmeckt's gleich 10x so gut - yummie! :-)

Für 2 Personen.


Zutaten für die Spinatspätzle:

80g TK-Blattspinat
2 Eier
125g Mehl
1 Prise Salz
1 Prise Muskat
1 guter Schuss Wasser
2 EL Sahne
100g Käse, z.B. Emmentaler oder Gouda


Zutaten für die Röstzwiebeln:

1 große oder 2 kleine Zwiebeln
1 EL Butter
2 EL Öl, geschmacksneutral
ca. 1 EL Mehl


Zubereitung:

Den Spinat gut auftauen lassen und das Wasser abgießen. In kleine Stückchen schneiden.

Dann die Eier, das Mehl, den Spinat, Salz, Muskat und einen guten Schluck Wasser in eine Schüssel geben und mit dem Rührlöffel zu einem glatten, zähen Teig vermischen. So lange rühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Wenn dieses kocht, etwas Salz zugeben und den Teig mit einem Spätzlehobel portionsweise ins Wasser geben. Aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und noch weitere 2-3min ziehen lassen. 

Die Spätzle mit einem Schaumlöffel abnehmen und in einem Nudelsieb abtropfen lassen. Dann portionsweise weiter kochen.

Wenn der Teig aufgebraucht ist und alle Spätzle fertig gekocht sind, diese mit der Sahne und dem geriebenen Käse vermischen.

Den Backofen auf 175° (Umluft) vorheizen und zwei Auflaufförmchen oder eine große Auflaufform ausfetten.

Die Spätzle in die Förmchen geben und auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 15min überbacken.

Währenddessen die Zwiebel(n) häuten und in feine Ringe schneiden. Mit Mehl bestäuben.

In einer Pfanne die Butter und das Öl zerlassen und die bemehlten Zwiebelringe darin knusprig-braun braten.

Die Spätzle mit den Röstzwiebeln garnieren.

Kommentare:

  1. voll geil! ich liebe käspatzen, hab aber noch nie welche mit spinat selbst gemacht. das mach ich demnächst mal, dann isst der mann die vielleicht auch wieder mit freuden, weil anders :-)!

    liebe grüße,
    johanna

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept! :) Falls kein Spätzlehobel zur Hand ist kann auch einfach portionsweise Teig auf ein Brettchen gegeben werden, dann platt streichen und mit einem Messer 'abfetzen', d.h. spätzle Portionen durch schiebebewegung direkt in den Topf abschneiden :)
    LG VanillisWorld

    AntwortenLöschen
  3. Also mein Freund und ich haben zusammen die doppelte Menge plus Salat verputzt...Sportler :D

    Zum Schaben war die Konsistenz leider nicht passend, mehr Mehl und Sprudel nötig. Aber die Spinat Idee hat uns gefallen.

    AntwortenLöschen