Dienstag, 14. Oktober 2014

Hot Dog Wraps



Bei der lieben Frau Saltimbocca-Lüdenscheidt habe ich letztens diese überaus köstlichen Hot Dog Wraps gesehen und war sofort hin und weg von dieser genialen Idee. Und wie man bei ihr sieht: man kann sie auch super veganisieren, wenn man das möchte. :-) Ein Gedicht von einem schnellen Gericht und wieso mit den lätschigen Hot Dog - Brötchen rumhampeln, wenn sie in Wrapform vieeel praktischer sind und auch noch besser schmecken? :-)

Für 4 Wraps.


Zutaten:


4 Tortillafladen (etwa 20cm Durchmesser)
2 Paar Wiener Würstchen oder Käseknacker
2 Essiggurken
1 Handvoll Röstzwiebeln
Ketchup
Senf, mittelscharf
Remoulade


Zubereitung:

Die Würstchen im heißen Wasser erhitzen und gar ziehen lassen.

Währenddessen die Tortillafladen in der Mikrowelle erwärmen, sodass sie elastisch sind. (Etwa 30sek bei voller Stufe.)

Die Essiggurken in kleine Würfel schneiden.

Nun die Tortillafladen mit etwas Remoulade bestreichen und mit Senf beklecksen. Dann mit Ketchup besprenkeln und mit den Essiggurken-Würfelchen und den Röstzwiebeln bestreuen.

Die heißen Würstchen etwas abtrocknen und in die Mitte legen. 

Fest aufrollen und sofort genießen! :-)

Kommentare:

  1. Super coole Idee! Will ich unbedingt auch mal ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einer guten Idee!
    Duuu ich hab ne doofe Frage: Wie falte ich einen Wrap mitnahmefähig? Egal wie lang ich sie erwärme, sie brechen mir immer durch beim Falten.. oder der Inhalt sickert mir durch unten durch. ich würd so gerne Wraps für die Uni falten aber ich kriegs einfach nicht hin. Hast du einen Tipp?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Danke dir! :-)

      Versuchs mal mit aufwärmen, dann mittig befüllen, die Seiten einklappen, dann die Unterseite hochklappen und dann fest aufrollen. Das ist dann zwar eher wie ein Burrito, sollte aber besser halten. Zur Festigung noch fest mit Butterbrotpapier oder Alufolie umwickeln. ;-)

      Ich hoffe, dass es so besser hält! ;-)

      Löschen
    3. Jo so mach ichs grad. Wie viel tust du denn ca, rein? Vielleicht überfüll ich den einfach o_O? Klappst du die Seiten ganz ein oder nr ein wenig und dann wird das nochaml gerollt?!

      Löschen
    4. Meist so 2-3 gehäufte Esslöffel, wenn es z.B. eine Chili-Füllung ist. Sonst 3-4 Blättchen Salat, 3-4 Tomaten, 1-2 EL Käse (ob in Scheiben oder anders ist egal), oder aber 3-4 mundgerechte Stückchen Fleisch... Lieber zu wenig drin, als zu viel. Sonst hat man ihn tatsächlich schnell überrollt. ;-)

      Die Seiten klappe ich nur ein wenig ein und dann wird von unten rauf gerollt. ;-)

      Löschen
    5. Dank dir :) Ich glaub ich hab den Wrap wirklich überfüllt.... Obwohl ich immer 2 Tomaten und nen EL Möhren und etwas Mozarella reinstopfe. Aber ich probier es mit der Technik nochmal.

      Löschen
  3. Wie cool. Das ist ja eine richtig witzige Idee!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Evi, es freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat :-)

    AntwortenLöschen
  5. Simpel aber genial! Mir gefällts! Ich wär da nicht drauf gekommen, obwohl ich mir immer Hotdog-Suppe mache:) Aber Wraps machen ja viele immer mit Lachs oder Thunfisch. So sieht es doch schon ganz anders aus. Lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hot Dog Suppe? Klingt köstlich! :-)

      Löschen
  6. Auf die Idee muss man auch erst mal kommen! Genial! :)

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne die Idee schon länger, allerdings in abgewandelter Form, als tunnbrödsrulle aus Schweden.

    Dazu wird in einen Wrap (an den Imbissbuden, ich glaub im Original ist das "weiches" Knäcke) ein Würstchen mit Kartoffelpüree, Gurkensalat, Eisbergsalat, Senf und Ketchup eingerollt. Mit Fisch (Brathering oder Fischstäbchen) gibt's das auch.
    Klingt fies, schmeckt aber :-D

    AntwortenLöschen