Sonntag, 30. November 2014

Weihnachtsbäckerei: Zimt-Haselnuss-Nockerl



Wie jedes Jahr mache ich mir meist schon im September / Oktober Gedanken, welche Plätzchen ich denn gerne machen würde. Nachdem es vor ein paar Jahren sortentechnisch etwas ausgeartet ist und ich quasi noch viel zu viele Plätzchen an Weihnachten hatte, beschränke ich mich inzwischen auf ein paar wenige Sorten. Und selbst davon gibt's dann nur die Hälfte an der Menge. So kann ich sicher sein, dass sie bis Weihnachten aufgefuttert sind. :-) Den Anfang machen heute diese kleinen Köstlichkeiten, welche ich an einem Plätzchen-Back-Nachmittag mit einer lieben Freundin gezaubert habe. :-)

Für ca. 25 Zimt-Haselnuss-Nockerl.


Zutaten:

140g gemahlene Haselnüsse
2 Eiweiß
1 Spritzer Zitronensaft
130g Puderzucker
1 TL Zimt
1/2 Päckchen geriebene Zitronenschale


Zubereitung:

Zunächst den Ofen auf 130°C (Umluft, bei Ober-/Unterhitze 150°C) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Die gemahlenen Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dann abkühlen lassen.

Die beiden Eiweiß mit einem Spritzer Zitronensaft mit Hilfe des Handrührgeräts sehr steif schlagen, dann den Puderzucker einrieseln lassen und zu einer glänzend-cremigen Masse verschlagen.

Etwa 3 EL der Baisermasse abnehmen und in einen kleinen Gefrierbeutel füllen. Verschließen und bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

Zu der restlichen Masse nun die gerösteten Haselnüsse, den Zimt und die geriebene Zitronenschale geben und diese kurz mit Hilfe eines Teigschabers unter die Baisermasse heben.

Mit einem Teelöffel kleine Nocken abstechen und diese mit ausreichend Abstand auf das Backpapier geben. 

Nun den Gefrierbeutel mit der abgenommenen Baisermasse aus dem Kühlschrank holen und eine kleine Ecke abschneiden. Kleine Tupfen auf die Nocken setzen.

Die Bleche in den Ofen schieben (bei Ober-/Unterhitze nacheinander backen!) und etwa 25min backen.

Aus dem Ofen nehmen, auf einem Kuchenrost erkalten lassen, dann vorsichtig vom Backpapier lösen.

Kommentare:

  1. Die sehen fein aus! Ich möchte es genauso halten wie du - wenige Plätzchensorten in kleinen Mengen...damit ich nicht (wie letztes Jahr) noch bis März davon essen muss :D

    Hab einen tollen 1. Advent! LG!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus :) Ich fange heute auch an Plätzchen zu backen ♥
    xx Alina
    Mein Blog: thelittlediamonds

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lecker sehen Deine Nockerln aus. Und mir geht´s da sehr ähnlich wie Dir... ich neige auch dazu, zu viel zu backen und bis ins neue Jahr rein gut mit Plätzchen eingedeckt zu sein. :(

    Aber wenn ich erst mal angefangen habe zu backen, kann ich immer schwer wieder aufhören.
    Ich werde es probieren, es genauso zu halten wie Du. ;)

    Nun wünsche ich Dir einen schönen 1. Advent und sollte dieser Post doppelt bei Dir gelandet sein, einfach den ersten löschen - da ist irgendwas schief gelaufen. :)

    Liebe Grüße, Terragina

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen sehr gut aus :) Ich mache auch immer nur die Hälfte der Rezepte, damit ich keine Unmengen an Keksen einer Sorte habe, sondern lieber möglichst viele verschiedene Sorten...kann mich sonst auch gar nicht für so wenig Sorten entscheiden :D

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

    AntwortenLöschen