Sonntag, 14. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei: Beschwipste Tannenbäumchen



Als ich in meinem Plätzchenbuch über Plätzchen stolperte, welche mit Glühweinfüllung waren, musste diese nachgebaut werden. Ich trinke zwar an sich keinen Glühwein, aber so ein wenig als Füllung - wieso nicht? Das Ergebnis: feine Plätzchen mit leckerer Glühwein-Himbeer-Marmeladen-Füllung. Und was an Füllung übrig bleibt, lässt sich wunderbar auf ein leckeres Butterbrot streichen! :-)

Für ca. 20 Bäumchen.


Zutaten für den Plätzchenteig:

150g Mehl
1 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
3 EL Zucker
1/2 geriebene Orangenschale, z.B. von Oetker
1 Ei
50g Margarine
evtl. 1 winziger Schuss Wasser


Zutaten für die Glühwein-Himbeer-Füllung:

125ml Rotwein, trocken
50g Zucker
2 TL Glühweingewürz  / 1 Beutel Glühweingewürz
4 TL Himbeermarmelade
1 TL Speisestärke


Außerdem:

50g Puderzucker
1 TL Rum
1-2 EL Wasser


Zubereitung:

Die Zutaten (bis auf das Wasser!) für den Plätzchenteig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts krümelig rühren. Dann mit den Händen zu einem glatten, leicht trockenen Teig verkneten. Falls der Teig zu trocken ist, noch einen winzigen Schuss Wasser zugeben.

Eine Arbeitsfläche bemehlen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.

Den Teig mit Hilfe eines Nudelholzes etwa 0,5cm (oder ein klein wenig dünner) ausrollen und daraus Plätzchen in Tannenbaumform ausstechen. 

Die Plätzchen im Ofen etwa 10min auf der mittleren Schiene backen, dann heraus nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.

Während die Plätzchen auskühlen, den Rotwein und den Zucker in einen kleinen Topf geben und unter Rühren ein paar Minuten aufkochen lassen. Dann das Glühweingewürz zugeben und etwa 20min ziehen lassen.

Den Glühweingewürzbeutel aus dem Topf nehmen und in die Masse die Himbeermarmelade und die Speisestärke einrühren. So lange rühren, bis nichts mehr klumpig ist, dann abkühlen lassen.

Nun die Hälfte der Plätzchen mit etwas Glühwein-Himbeer-Füllung bestreichen und die andere Hälfte darauf setzen.

Etwas fest werden lassen.

Dann den Puderzucker mit dem Rum und den Wasser zu einer milchigen Masse verquirlen und die Plätzchen damit bestreichen.

Jeweils einen Klecks der Füllung auf den feuchten Guss geben und mit einem Holzstäbchen ein Muster darauf ziehen.

Fest werden lassen.

Am Besten über Nacht in eine Blechdose geben. Die Plätzchen entfalten ihr Aroma nach 2-3 Tagen. :-)

Kommentare:

  1. Mmmhh, sehr leckeres Rezept! Ich trinke zwar auch keinen Glühwein aber die sind bestimmt superfein. Liebe Grüße aus der Schweiz.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, jetzt ist mir echt das Wasser im Mund zusammengelaufen! Ich trinke zwar weder Glühwein noch sonstigen Alkohol und ich backe seit Jahren keine Plätzchen mehr, aber für diese Leckerei bin ich durchaus bereit, meine Gewohnheiten zu ändern :)
    Liebe Grüße, Rena
    International Giveaway: Christmas Surprise with Self Interest
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  3. Da ich auch sehr gerne Glühwein trinke, kann ich mir diese Plätzchen sehr gut als Ergänzung vorstellen. Tolle Idee und sie sehen auch echt süß aus, die Tannenbäume.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Mhhm, wie lecker und mti Glühwein, yum yum!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  5. Evi, schon wieder son leckerer Hüftknaller! Puuuhhhh zum Glück ist Weihnachten bald vorbei und das normale Kalorienleben geht wieder weiter. Ich habe zwar mittler Weile etwas den Kanal voll von all dem Glühwein, aber Plätzchen damit hatte ich noch nicht. Werde ich vor dem 24.12. noch nachmachen!!!
    Liebe Grüße von Tanja

    AntwortenLöschen